Josef Ackermann, Ex-Chef der Deutschen Bank, hat sich auf einen Schlag aus allen seinen Verwaltungsratsmandaten zurückgezogen. Am 14. Mai ist er als Chairman der Bank of Cyprus abgetreten, am 8. Mai als Verwaltungsrat von Investor AB, der Beteiligungsgesellschaft der schwedischen Industriellenfamilie Wallenberg.

Auch bei der türkischen Akbank wird er nicht mehr als Mitglied des internationalen Beirats geführt.

Keine Mandate mehr

Damit hat er nun keine Mandate mehr: sein VR-Mandat bei Renova – das Gremium wurde im Rahmen der Sanktionen gegen Renova-Besitzer Viktor Verkselberg durch die USA aufgelöst – hat er im Frühling 2018 verloren.

Ackermann wollte auf Anfrage von BILANZ keine Stellung zu seinem Total-Rückzug geben. Aus seinem Umfeld verlautet, er sei im Februar 71 Jahre geworden, er wolle sich langsam aufs Altenteil zurückziehen und habe beschlossen, sich konsequent von seinen Verpflichtungen freizuschaufeln.

Die ganze Geschichte lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Anzeige