Am Mittwoch startete das Annual Meeting des Europa Forums in Luzern. Unter dem Motto «Let Europe Arise» bezog sich der Historiker Timothy Garton Ash beim Auftakt auf die Vergangenheit – «Europa war in den Knien, als Winston Churchill seine berühmte Rede hielt» – und zeigte auf, dass zwar das heutige Europa weiter ist als damals, aber dass es vor neuen Herausforderungen steht. 

Garton Ash hat im Vorfeld des Treffens eine Umfrage lanciert. Unterstützt haben ihn Reja Wyss aus der Schweiz und Olivier de France aus Frankreich. Das Projekt lief unter dem Namen «European Moments». Im Zentrum war die Frage: Welche Momente definieren Europa?

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Team befragte über 200 Millennials nach ihren europäischen Momenten – den besten, den schlechtesten, den populärsten und den formativsten. Beispiele für einen formativen Moment sei die Einführung von Erasmus, als schlechte Momente wurden der Zweite Weltkrieg, die Covid-19-Krise oder auch die Migrationskrise im Jahr 2015 genannt. Ein Beispiel eines besten Moments: der Start der Mobilisation gegen den Klimawandel im Jahr 2019.

Demokratie als Stolperstein

Gerade Letzteres prägt laut Wyss die jüngere Generation. «Die Prioritäten haben sich verändert. Klimawandel und Umwelt sind die wichtigsten Themen.» Gerade die Millennials wünschten sich eine klimaneutrale EU – und zwar lieber früher als später. Doch das Vertrauen sinke, Frustration und Hoffnungslosigkeit mache sich breit, bisher seien nur wenige der gesetzten Ziele erreicht worden.

«Das bringt einen nächsten Punkt auf den Plan: Es scheint für Millennials, dass Demokratien mit ihren langsameren politischen Prozessen ein Hindernis sind in der Zielerreichung.» Doch dass ein anderes System besser wäre, negierten auch die Jungen.

Für Wyss sind Lösungen im Umwelt- und Klimabereich nötig, denn «nur ein lebenswertes Europa ist ein grünes und nachhaltiges Europa.» Olivier de France sagt: «Es ist wichtig, geopolitische Geschichten zu erzählen.» Genau die Momente also, die die Studie von Garton Ash untersuchte. Denn es ist wichtig, dass die Momente erzählt und verstanden werden, damit heute die richtigen Entscheidungen fallen.

Millennials im Brennpunkt

«Let Europe arise. Die nächste Generation übernimmt in herausfordernden Zeiten. Welches Europa wollen die Millennials jetzt?» lautet das diesjährige Hauptthema der Gesprächs- und Ideenplattform Europa Forum. Als Höhepunkt der Jahresaktivitäten findet am 23. und 24. November 2022 das Annual Meeting im KKL Luzern statt.

Zu den namhaften Speakerinnen und Speakern zählen Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Deutschlands früherer Aussenminister Sigmar Gabriel, Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Historiker und Publizist Timothy Garton Ash, Schriftstellerin Nora Bossong, Chefin Sicherheitspolitik des VBS Pälvi Pulli, Alena Buyx und Franca Lehfeldt.

Berichte und Einblicke in das diesjährige Annual Meetings in Luzern finden Sie hier

(fit)