Das Thema Vorsorge spielt für viele junge Erwachsene bei der Stellensuche kaum eine Rolle – das ergab eine repräsentative Umfrage von Axa Investment Managers im Mai bei rund tausend berufstätigen Schweizern und Schweizerinnen. Dabei täten gerade auch Junge, heisst es bei der Versicherung, gut daran, sich frühzeitig mit der Altersvorsorge auseinanderzusetzen und bei der Stellensuche nicht nur auf den Lohn, sondern auch auf die Pensionskassenleistungen zu schauen. Denn die zweite Säule ist im Alter die wichtigste Stütze.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Je nach Pensionskasse hat man bessere oder eben auch schlechtere Aussichten auf einen finanziell sorgenlosen Ruhestand. Eine freie Pensionskassenwahl kennen wir in der Schweiz bis dato jedoch nicht – als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer ist man automatisch beim Vorsorgewerk seiner Arbeitgeberin versichert. Dennoch setzen sich viele Schweizerinnen und Schweizer bei der Stellensuche kaum mit den Pensionskassenleistungen des zukünftigen Arbeitgebers auseinander – nur 40 Prozent. Männer, Ältere und Personen mit hoher Kaufkraft thematisieren dies bei Vorstellungsgesprächen häufiger als Frauen, Jüngere und Personen mit tieferer Kaufkraft.

Wie die Umfrage zeigt, zählt neben interessanten Arbeitsinhalten und sympathischen Arbeitskolleginnen und -kollegen auch ein guter Lohn bei der Wahl der Stelle. Konkret liegen Pensionskassenleistungen nur auf dem siebten Rang von zwölf Entscheidungskriterien.

«Bei Lohnverhandlungen mit einem potenziellen Arbeitgeber ist es ratsam, nicht nur den Lohn, sondern auch die Pensionskassenbeiträge und -leistungen zu beachten.» Sie seien Teil der gesamten finanziellen Entschädigung und hätten einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe der zukünftigen Altersrente, erklärt Daniela Bräm, Pensionskassenspezialistin bei der Axa Schweiz.

Die Unterschiede sind je nach Pensionskassenlösung beträchtlich. Während manche Firmen nur den gesetzlich vorgeschriebenen Anteil von 50 Prozent an das Altersguthaben beisteuern, zahlen andere freiwillig einen höheren Beitrag. Einige Arbeitgeberinnen offerieren auch die Möglichkeit, bei der Pensionskasse aus mehreren Sparplanoptionen auszuwählen, zum Beispiel freiwillig mehr einzuzahlen. «Auf jeden Fall lohnt es sich auch schon in jungem Alter, sich mit der Altersvorsorge auseinanderzusetzen», sagt Daniela Bräm.

Anna Ehrensperger, Themenmanagerin und Mediensprecherin, Axa Schweiz, Winterthur.