Die wesentliche Aufgabe von Swiss Worldcargo ist es, die Schweiz mit der Welt und Unternehmen in unzähligen Ländern zu verbinden und die globalen Lieferketten jederzeit aufrechtzuerhalten. Für ein wirtschaftlich stark exportorientiertes Land wie die Schweiz sind Luftfrachtverbindungen entscheidend, ganz besonders in Krisenzeiten wie den letzten beiden Jahren.

Dank dem Gütergeschäft konnten beispielsweise Schweizer Institutionen und Unternehmen, unter anderem aus der Pharma- und Uhrenindustrie oder Industriebetriebe und KMU, trotz der Corona-Pandemie und stark eingeschränkten Reisebestimmungen ihre Fracht in die ganze Welt versenden sowie notwendige Güter aus dem Ausland in die Schweiz importieren.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Entwicklungen im Russland-Ukraine-Konflikt führten zwar zu anhaltender Unvorhersehbarkeit der Produktionsprognose aufgrund von fehlenden Komponenten und Materialien. Für Swiss Worldcargo und die Schweiz sind die Folgen jedoch überschaubar: Aktuell werden keine Güter von der oder in die Ukraine beziehungsweise nach Russland transportiert. Dies hat jedoch aufgrund der ohnehin vergleichsweise kleinen Kapazität in diesen Märkten nur eine relativ geringe Auswirkung auf unsere Verkehrsströme.

Einzigartiges Drehkreuz in Europa

Mit dem Hub in Zürich hat Swiss Worldcargo ein einzigartiges, kleines Drehkreuz in Europa, das eine sehr schnelle und zuverlässige Abfertigung, effiziente Routenverbindungen sowie höchste Qualität bietet. Durch die zentrale Lage im Herzen Europas und die moderne Infrastruktur sind die Prozesse am Flughafen Zürich flexibel und effizient, was einen schnellen Umlad mit einer im internationalen Vergleich einmaligen 60-Minuten-Tail-to-Tail-Transitzeit ermöglicht.

Die Autorin

Sandrine Montel, Head of Cargo Switzerland, Swiss Worldcargo, Zürich.

Swiss Worldcargo besitzt die Iata-«Center of Excellence for Independent Validators»-(Ceiv-)Zertifizierung. Das bedeutet, dass die Vorgaben und Anforderungen der Pharmaunternehmen, beispielsweise in den Bereichen Temperaturstabilität, Rückverfolgbarkeit sowie Qualitätsstandards für die Transportkette von pharmazeutischen Produkten, vollumfänglich eingehalten werden. Die temperaturkontrollierte Abfertigung von pharmazeutischen Produkten stellt aufgrund der weltweiten gesetzlichen Bestimmungen eine immer grössere Herausforderung dar.

Bei dieser besonderen Art von Sendungen, auf welche sich Swiss Worldcargo spezialisiert hat, sind viele Faktoren entscheidend: Servicequalität, Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit, Sicherheit oder die Temperaturkontrolle. Diesbezüglich bietet die Schweiz eine optimale geografische Lage aufgrund der moderaten Witterungseinflüsse. Darüber hinaus bietet der Hub in Zürich eine temperaturkontrollierte Infrastruktur von minus 20 Grad Celsius bis plus 25 Grad Celsius und garantiert kurze, schnelle Wege durch einen Tunnel zwischen dem Lager und den Flugzeugpositionen, was die Witterungseinflüsse zusätzlich auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus ist auch der Abfertigungspartner von Swiss Worldcargo von der Behörde Swissmedic zertifiziert.

Fokus auf persönlichen Kontakt

Die Abteilung Heimmarkt Schweiz mit Sitz in Zürich, Genf und Basel fokussiert in erster Linie auf die Pflege von langjährigen Kundenbeziehungen. Aufgrund der Grösse von Swiss Worldcargo liegt der Fokus auf den persönlichen Kontakten, um jederzeit flexibel und individuell angepasste Lösungen zu finden. Als Cargo-Belly-Airline der Schweiz trägt der Unternehmensbereich aktiv zur Wertschöpfungskette ihrer Kundschaft bei, indem die Waren sicher von Flughafen zu Flughafen transportiert werden.

Durch die Stabilität des Netzwerks bietet das Unternehmen seiner Kundschaft Planungssicherheit, Verlässlichkeit und Regelmässigkeit, indem die Bedienung der weltweiten Wirtschaftszentren ermöglicht wird. Ergänzend dazu verfügt Swiss Worldcargo auch über ein solides Netzwerk an Transportdiensten auf dem Landweg. Bei diesem sogenannten Trucking setzt man auf langjährige Partner, welche gleichermassen hohe Qualitätsversprechen einhalten und auf dem Thema Nachhaltigkeit einen Schwerpunkt setzen.

Ziele für Nachhaltigkeit

Die Swiss hat sich dazu verpflichtet, die CO₂-Emissionen bis 2030 im Vergleich zu 2019 um 50 Prozent zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null zu erreichen. Nachhaltigkeit steht deshalb auch im Zentrum von Swiss Worldcargo. Gemeinsam mit ihren globalen Partnerinnen und Kunden arbeitet sie an der Optimierung des Flugbetriebs, fördert die Nutzung von leichten Containern und nachhaltigen Verpackungsalternativen.

E-Freight stellt einen weiteren wichtigen Schwerpunkt dar: Ziel dieser Initiative ist es, die Verwendung von Papierdokumenten im Luftfrachtsektor abzuschaffen und sie durch standardisierte elektronische Nachrichten zu ersetzen, die über einen geregelten Datenaustausch übermittelt werden. Schliesslich wird der Einsatz von nachhaltigem Treibstoff (SAF) von der Swiss mit Investitionen in die Bereitstellung von CO₂-Berechnungs- und Kompensationsoptionen für die Fracht-Kundschaft unterstützt.

Ziel der E-Fright-Initiative ist es, Papierdokumente elektronisch zu ersetzen.

 

Neben der Nachhaltigkeit ist in der heutigen Welt auch das Thema Digitalisierung wegweisend. Swiss Worldcargo bietet bereits heute digitale Lösungen an, beispielsweise dank ihrem E-Booking Tool, um Luftfracht effizient, sicher und schnell zu transportieren. Digitalisierte Prozesse entlang der gesamten Lieferketten werden immer wichtiger, im Frachtgeschäft mit zahlreichen externen Schnittstellen sind allerdings noch viele Prozesse nicht vollumfänglich elektronisch, beispielsweise beim Versand der Abfertigungsdokumentation. Swiss Worldcargo ist massgeblich daran beteiligt, die Digitalisierung zusammen mit Partnern für die kompletten globalen Lieferketten voranzutreiben, um zukünftig eine vollumfänglich papierlose Frachtabwicklung anbieten zu können.