Der US-Techkonzernen verhandelt informierten Kreisen zufolge über ein bis zu 10 Milliarden Dollar schweres Ínvestment in Open AI, das Unternehmen hinter dem auf künstlicher Intelligenz basierenden Text-Dialogsystem Chat GPT.

Der Vorschlag sieht dem Vernehmen nach vor, dass der US-Softwareriese den Betrag über mehrere Jahre hinweg investiert. Die endgültigen Bedingungen eines Deals könnten sich noch ändern, wie mit den Plänen vertraute Personen berichten. Beide Seiten diskutierten die Transaktion seit Monaten, hiess es

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zuvor hatte Semafor unter Berufung auf informierte Personen berichtet, dass Microsoft bei einem Investment Finanzinvestoren ins Boot holen dürfte und ein Deal Open AI mit rund 29 Milliarden Dollar bewerten könnte. 

Ein junger Programmierer beendet die Alleinherrschaft von Google

Sam Altman (37) ist Gründer und Chef der Firma Open AI, die Chat GPT kreiert hat und damit Google in den Schatten stellen kann.

ChatGPT könnte Google gefährlich werden

Chat GPT hat seit seinem Start Ende November im Internet schnell die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Innerhalb weniger als einer Woche gewann das Projekt die erste Million Nutzer. Seine Nachahmung menschlicher Konversation hat Spekulationen über sein Potenzial ausgelöst, professionelle Texter zu verdrängen und sogar Googles Kerngeschäft der Suche zu bedrohen. 

Das dahinter Chat GPT stehende Unternehmen wurde von Elon Musk und dem Silicon-Valley-Investor Sam Altman mitbegründet. Es verdient sein Geld, indem es von Entwicklern eine Lizenz für seine Technologie verlangt. Sie basiert auf dem GPT-3-Sprachmodell von Open AI.

Unser Podcast zum Thema

Alle weiteren Folgen von «Handelszeitung Insights» finden Sie hier.

(bloomberg/mbü)