Der Elektro-Auto-Dienst Juicar wird eingestellt, Ende September ist Schluss. Eine Sprecherin von Alpiq bestätigte entsprechende Informationen. Auch die jüngst lancierten Ableger in Deutschland und Italien werden geschlossen. Das Angebot war im August 2018 von Alpiq gemeinsam mit BMW lanciert worden, Anfang dieses Jahres nahmen dann die ersten «Juicars» in Deutschland Fahrt auf, und erst Ende März begann die Lancierung des Angebots in Italien.

Juicar war ein Corporate Startup des Stromkonzerns Alpiq und bot eines der neuen Subscription-Economy-Modelle: Wer ein Abo löst, bekommt ein Elektro-Auto vor die Haustüre plus ein Rundum-Paket: Ladestation für Zuhause, Zugang zu öffentlichen Ladestationen, Motorfahrzeugsteuer, Versicherung. 

Entwickelt wurde Juicar im «Oyster Lab», der Ideenschmiede von Alpiq. Anfang Jahr vermeldete diese noch eine steigende Nachfrage nach den E-Auto-Abos.

Anzeige

(rap)