Tesla hat soeben sein neues SUV präsentiert, das Model Y. Es ist wahrscheinlich, dass auch es die Schweizer Strassen erobern wird, denn E-Autos in der Schweiz boomen.

Nun wird greifbar, dass in absehbarer Zeit die Mehrheit der Schweizer elektrisch fährt. Ein Problem entsteht hier bei der Infrastruktur. Nicht nur, dass Mieterinnen und Stockwerkeigentümer vermehrt anklopfen, um eine Ladestation am eigenen Parkplatz einzurichten und dann Unsicherheiten in puncto Kosten und Zuständigkeit entstehen.

Der Konflikt greift tiefer.

Denn Mieter und Mieterinnen mögen es schätzen, wenn sie unkompliziert eine Genehmigung für ihre Ladestation erhalten und in Eigeninitiative voranmachen können. Denn oft fehlt selbst diese Möglichkeit.

Doch schwieriger ist, dass der Bedarf in der Breite zunehmen wird. Es geht bei privaten Ladestationen nicht mehr um Ausnahmen, sondern um bezahlbare, sichere, machbare Lösungen für die Masse. Wincasa hat darum gut daran getan, einen Projektleiter Elektromobilität einzusetzen.

Immobiliendienstleister und Vermieterinnen sind klug, wenn sie das Thema jetzt ernst nehmen und keinen Wildwuchs zuzulassen, sondern sich Expertise aneignen und das Umrüsten ihrer Liegenschaften vorausschauend planen.