Der Technologiekonzern ABB hat vom Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail Aufträge im Wert von über 100 Millionen Franken erhalten. ABB werde Stadler die Antriebstechnik für mehr als 160 Stadt-, Regional- und Fernverkehrszüge liefern, teilte der Konzern am Montag mit.

Endkunde ist BLS

Ein Grossteil des Auftrags wird ABB hier in der Schweiz ausführen. Über 70 Prozent des Auftragsvolumens werde am Standort im aargauischen Turgi arbeitswirksam, so die Mitteilung weiter. Verbucht werden die neuen Aufträge von ABB in der Rechnung des dritten Quartals.

Die Bestellungen umfassen unter anderem sogenannte Traktionsumrichter und Transformatoren von ABB für 52 Stadler-Regionalzüge des Typs Flirt. Die Antriebssysteme seien im Vergleich zu Konkurrenzprodukten leichter und kompakter, schreibt ABB. Stadler seinerseits baut die Züge für das Bahnunternehmen BLS.

(awp/tdr)