Es war ein Börsenspektakel, das an der Wall Street ihresgleichen sucht. Magic Empire Global, ein Finanzdienstleister aus Hongkong, feierte am vergangenen Freitag seinen Börsengang an der US-Technologiebörse Nasdaq. Der Anfangskurs lag bei 4 Dollar pro Aktie.

Kurze Zeit später kam es zu einem wahren Kursfeuerwerk: Der Wert der Aktie stieg in der Spitze um bis zu 5799 Prozent auf 235,95 Dollar. Zum Tagesschluss resultierte ein Kursplus von 2325 Prozent bei 97 Dollar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nachbörslich rauschte die Aktie von Magic Empire Global nochmals um 98 Prozent in die Höhe. Bei insgesamt fünf Millionen verkauften Aktien erzielte das chinesische Unternehmen damit einen Bruttoerlös von 20 Millionen Dollar.

Dabei gab es keine offensichtlichen Nachrichten, die den Kursanstieg am Freitag begründeten. Ein Rätsel?

Der gefährliche Trend von «Meme-Aktien»

Hinter der volatilen Kursentwicklung bei Magic Empire Global könnte das Phänomen der sogenannten Meme-Aktien stecken. Darunter verstehen Börsianer und Börsianerinnen den Trend, wenn Kleinanlegende sich gegenseitig in einschlägigen Internetforen wie Reddit zum Kauf von bestimmten Aktien ermuntern. Aufgetreten ist das Phänomen zum Beispiel auch bei den Firmen Gamestop, Hertz und Beyond Meat, die in den letzten fünf Handelstagen ebenfalls um bis zu 44 Prozent in die Höhe geschnellt sind.

Traditionelle Anlegerinnen und Anleger sehen diese neue Art von Spekulationen sehr kritisch, weil bei solchen Börsenexzessen unerfahrene Anlegende viel Geld verlieren können. Die «klugen Köpfe» an der Wall Street seien «verwirrt, verblüfft und kämpfen mit Short-Positionen aus einer Position der Schwäche in Bezug auf Dynamik und Feuerkraft», so Mark Taylor, ein Händler bei Mirabaud Securities.

Und US-Börsenveteran David Wright meinte kürzlich in einem Interview, ihm gebe das Verhalten von jungen Anlegenden zu denken.

Gleichzeitig erinnert der Fall Magic Empire Global an jenen von AMTD Digital. Die Aktie des Unternehmens, das seinen Sitz ebenfalls in Hongkong hat, stieg zu Beginn der letzten Woche um mehr als 32’000 Prozent gegenüber dem Preis beim Börsengang. Seit dem Aktienhöchststand letzten Dienstag ist die Aktie jedoch um bis zu 79 Prozent gefallen.

Das krasse Auf und Ab bei AMTD Digital hat eine lange Reihe von unerklärlichen, massiven Bewegungen von neu an die Börse gebrachten Firmen aus China und Hongkong in den Fokus gerückt.

(Bloomberg/mth)