Der chinesische Online-Marktplatz von Alibaba macht seinen ersten Laden in Europa auf. Dabei setzt Aliexpress auf Madrid, denn Spanien ist nach Russland und den USA der drittgrösste Markt für den Internethändler aus Fernost.

Der Shop verkauft Elektronikartikel von Drohnen über Elektro-Scooter und Saugroboter hin zu Smartphones und Bluetooth-Kopfhörer. Nach dem Vorbild des Online-Shops können sowohl spanische als auch asiatische Händler verkaufen. Heute bieten bereits 3000 Hersteller aus Spanien ihre Produkte über den Marktplatz von Aliexpress an – bis Jahresende sollen es 10'000 sein.

Spanien ist nicht der einzige Markt in Europa, in dem Aliexpress heimische Hersteller oder Händler ihre Waren anbieten lässt: auch in Russland, der Türkei und Italien können sie über die Plattform weltweit verkaufen.

Tor zum europäischen Markt

Dass die Wahl auf Madrid fiel, ist kein Zufall: in der Hauptstadt hat Aliexpress die meisten Kunden in spanischen Markt. Es handelt sich um einen strategischen Schritt, dem weitere Läden in Europa folgen dürften. «Spanien ist für Alibaba das Tor zum europäischen Markt», berichtet das «Handelsblatt».

Anzeige

«Aliexpress Plaza» mit einer Ladenfläche von 740 Quadratmetern befindet sich in einem Einkaufszentrum am Rande der spanischen Hauptstadt. Vor einigen Monaten hatte das chinesische Unternehmen seine physische Präsenz mit einem Popup-Store in Madrid bereits getestet.

Vor der Ladeneröffnung am Sonntag hatten sich über Nacht Schlangen gebildet. Der Online-Händler lockte die 500 Besucher mit teuren Geschenken. 

(mlo)