Kaum vier Wochen, nachdem der Autovermieter Hertz die Insolvenz hinter sich gelassen hat, plant er einen Auftrag, der am E-Auto-Markt für Aufsehen sorgt. Wie zu hören ist, will das US-Unternehmen seine Flotte um 100'000 Tesla-Fahrzeuge aufstocken. Eine so grosse Bestellung elektrisch betriebener Fahrzeuge gab es noch nie.

Nachdem die Agentur Bloomberg am Montag über die Pläne berichtet hatte, bestätigte Hertz den Deal. Hertz wolle wegen des starken Interesses der Menschen an Elektroautos die grösste E-Auto-Mietflotte in Nordamerika aufbauen. Ab November sollen die Kunden die neuen Tesla buchen können.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nach Angaben mit den Plänen vertrauter Personen dürfte der Auftrag der Tesla rund 4,3 Milliarden Dollar Umsatz verschaffen. Üblicherweise verlangen Autovermieter von den Herstellern zwar grosse Rabatte. Der Umfang der hier geplanten Bestellung deutet jedoch darauf hin, dass die Zahlungen von Hertz nahe den Listenpreisen liegen dürften. Die Tesla-Aktie lag heute Montag am Abend mit 6,9 Prozent im Plus.

Die Autos sollen den Angaben zufolge binnen der nächsten 14 Monate ausgeliefert werden. Tesla-Limousinen des Typs Model 3 könnten ab Anfang November an Hertz-Standorten in den wichtigsten US-Märkten und Teilen Europas gemietet werden, berichteten die über die Pläne informierten Personen. Die Kunden sollen Zugang zu Teslas Schnelllade-Netz haben. Hertz sei zudem dabei, eine eigene Ladeinfrastruktur aufzubauen.

(bloomberg/awp/tdr/sas)