1. Home
  2. Unternehmen
  3. Axpo ist neu grösster Swissgrid-Aktionär

Energie
Axpo ist neu grösster Swissgrid-Aktionär

Atomkraftwerk Beznau: Betreiber Axpo hat Swissgrid-Anteil ausgebaut. Keystone

Netzwerkbetreiber Swissgrid ist neu bewertet worden: Nach der neuen Aufstellung ist Energiekonzern Axpo der grösste Aktionär. Wie angekündigt hatte Swissgrid zuvor neue Netzanteile übernommen.

Veröffentlicht am 06.01.2015

Der nationale Netzbetreiber Swissgrid hat wie angekündigt weitere Teile des Schweizer Übertragungsnetzes übernommen. So konnte nun auch die Übertragungsnetzgesellschaft der Stadt Zürich, die ewz UTN, nach der Einigung der Eidgenössischen Elektrizitätskommission ElCom mit der ewz in Bezug auf den Wert überführt werden, teilte Swissgrid am Dienstag mit.

Es seien am 5. Januar 2015 Übertragungsnetzanlagen von 17 Gesellschaften übernommen worden, wobei die bisherigen Eigentümer mit 30 Prozent Swissgrid-Aktien im Wert von 88,4 Millionen  Franken und 70 Prozent Darlehen im Wert von 205,3 Millionen  Franken entschädigt wurden, wie bereits im Dezember angekündigt worden war. Mit Wirkung per 5. Januar 2015 wurden dazu im Rahmen einer Kapitalerhöhung Aktien im Nominalwert von 35,7 Millionen neu geschaffen.

Swissgrid neu bewertet

Neben der Übernahme der ewz UTN handelt es sich bei den jüngsten Transaktionen darüber hinaus um Installationen, bei denen zum Zeitpunkt der bisherigen Netzübernahmen nicht geklärt war, ob sie zum Übertragungsnetz gehören. Mit den Übernahmen habe Swissgrid nun 30 Aktionäre, wovon die Axpo auch aufgrund einer auch per 5. Januar 2015 erfolgten Bewertungsanpassung mit 33,4 Prozent neu der grösste Aktionär ist. Zwei weitere Bewertungsanpassungen sind voraussichtlich für Ende 2015 vorgesehen sowie nachdem Wert und Umfang des gesamten Übertragungsnetzes rechtskräftig verfügt wurden.

Mit dem Inkrafttreten des neuen Stromversorgungsgesetzes und für den Übergang in einen geöffneten Strommarkt wurde die Entflechtung (Trennung von Netzbetrieb und Produktion) des Schweizer Strommarktes bestimmt. Anfang 2013 wurden bereits die Netze eines Grossteils der bisherigen Eigentümer an Swissgrid überführt. Aus verschiedenen juristischen Gründen konnte mit den jüngsten Transaktionen aber immer noch nicht alle Teile des Übertragungsnetzes übernehmen. Es werde voraussichtlich im Januar 2016 weitere - allerdings von Wert und Umfang her wesentlich kleinere - Überführungen geben, hiess es.

(awp/me)

 

Anzeige