Der neue Chef der Bombardier-Zugsparte Transportation, Danny Di Perna, hat gleich in seiner ersten Woche im Amt den SBB-Chef Andreas Meyer in Bern besucht; sie haben sich drei Stunden lang zu zweit beim Dinner in einem Berner Restaurant besprochen und sich mittlerweile mehrmals getroffen.

Fertigstellung im Herbst 2019?

Laut Di Perna ist der Schweizer FV-Dosto, der Fernverkehrs-Doppelstöcker, «der anspruchsvollste Zug, den wir je gebaut haben». Intern hat Di Perna Ressourcen und Personal umgeschichtet, um dieses Projekt bald zum Abschluss zu bringen. Auf einen Zeitpunkt, wann die Züge störungsfrei laufen werden, also «fertig» sind, wollen sich beide nicht öffentlich festlegen. Projektmitarbeiter sprechen aber von «Herbst 2019».

CEO Andreas Meyer spricht an der Bilanzmedienkonferenz der SBB, am Dienstag, 19. Maerz in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Kunde von Bombardier: SBB-Chef Andreas Meyer.

Quelle: Keystone

Meyer attestiert seinem neuen Gegenüber «eine zupackende Persönlichkeit, die grosses Engagement gezeigt hat, dass der Zug zum Laufen kommt». Sobald das Projekt und alle kommerziellen Streitigkeiten abgeschlossen sind, wollen beide gemeinsam das Matterhorn besteigen. Meyer dazu: «Das wird dann die kleinere Herausforderung.»

Die ganze Geschichte lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Anzeige