1. Home
  2. Unternehmen
  3. China-Konzern schluckt italienisches Olivenöl

Übernahme
China-Konzern schluckt italienisches Olivenöl

Marke Filippo Berio: Ist jetzt chinesisch.   Salov

Zuerst kaufte sich der staatliche chinesische Lebensmittelkonzern Bright Food die Kultmarke Weetabix. Nun übernimmt er den italienischen Olivenöl-Hersteller Salov.

Veröffentlicht am 08.10.2014

Der chinesische Lebensmittelkonzern Bright Food schluckt erneut einen Hersteller in Europa. Nach Übernahme des für seine Getreideprodukte bekannten Herstellers Weetabix aus Grossbritannien kauft sich Bright Food nun beim italienischen Olivenölhersteller Salov ein. Er ist bekannt mit den Marken Filipo Berio und Sagra.

Wie das staatliche Unternehmen am Mittwoch in Schanghai mitteilte, werde die Tochtergesellschaft Yimin No.1 Foods die Mehrheit an dem Betrieb der Familie Fontana in der Toskana übernehmen. Zum Preis machte die chinesische Firma keine Angaben. Salov zählt rund 250 Mitarbeiter. Neben Weetabix und Salov gehören auch die israelisch Tnuva und die australische Manassan Foods zu Bright Food.

Auch Coop verkauft Salov-Produkte

Die Olivenöle der Marken Sagra und Filippo Berio werden in mehr als 60 Ländern verkauft. In den USA hat Salov demnach einen Marktanteil von 19 Prozent, in Grossbritannien von 23 Prozent. In der Schweiz stehen Salov-Produkte etwa in den Regalen des Grossverteilers Coop.

Chinesische Konzerne haben ganz allgemein Europa vermehrt im Auge. Sie haben zunehmend Interesse an Knhow und Hochtechnologie aus Europa.

(sda/se)
 

Anzeige