Der chinesische Mischkonzern Fosun gründet einen Schweizer Ableger. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Schanghai startet mit einem Büro in Zürich. Fosun-Sprecher Sebastian Wu bestätigt entsprechende Recherchen der «Handelszeitung». Beim zunächst kleinen Auftritt in der Schweiz gehe es um die Sparten Immobilien, Private Equity und Gesundheitsinvestitionen, heisst es bei Fosun.

Fosun ist mit 37'000 Mitarbeitern in den Sparten Versicherungen und Finanzen, Immobilien, Industrie, Gesundheit sowie Handel tätig und wurde zu Jahresbeginn einer breiteren Öffentlichkeit als neue Besitzerin des französischen Unternehmens Club Med bekannt. Fosun erzielte 2014 einen Umsatz von umgrechnet rund 10 Milliarden Franken. Der Mischkonzern ist an der Börse von Hong Kong kotiert.

Ansiedlung könnte Sogwirkung haben

Experten glauben, dass die Ansiedlung einer prominenten asiatischen Firma Sogwirkung entfalten könnte: «Durch das junge Freihandelsabkommen lernen chinesische Firmen die Schweiz jetzt besser kennen. Eine prominente Ansiedlung kann da durchaus Signalwirkung haben», sagt Juan Wu, Ökonomin an der ZHAW School of Management and Law. Gemäss Statistik der chinesischen Botschaft gibt es inzwischen 70 bis 80 chinesische Firmen in der Schweiz.

Mehr dazu lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», jetzt am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.