Der Detailhandelsriese Coop bringt ein Konkurrenz-Getränk zu Coca-Cola. Der Name: «Happy Cola». Den Markenschutz ist bereits beantragt, wie der «Blick» schreibt. Aus dem Register des Instituts für Geistiges Eigentum geht hervor, dass am 10. April ein entsprechendes Gesuch eingetragen wurde. Auffallend ist das Retro-Design der Flasche. Das Gesuch ist allerdings noch hängig, Einsprachen sind möglich. 

Das Getränk soll in den Sorten «classic» und «zero» in die Regale kommen, schreibt «Blick». Der Preis: 1.20 Franken pro 0,5-Liter-Flasche. Zum Vergleich: Die normale Coca-Cola in gibt es bei Coop für 1.35 Franken – in der 0,45-Liter-Flasche.

Auszug aus dem Markenregister

Anzeige

Ab Ende April sollen die Flaschen in den ersten Läden erhältlich sein. Ab Mitte Mai dann in allen Supermärkten, Coop Restaurants und auch beim Grosshändler Transgourmet. Hergestellt werde Happy Cola von einem kleinen Schweizer Produzenten, heisst es im Medienbericht.

Preiserhöhung durchgedrückt

Die Coop-Cola-Offensive ist eine Reaktion auf die Schrumpfkur des US-Konzerns, mutmasst das Boulevardblatt. Coca-ColaFanta und Sprite gibt es in der  Schweiz seit kurzem nicht mehr in der Halbliter- und in der Literflasche. Das Abfüllunternehmen Coca-Cola HBC Schweiz hat die Flaschengrössen ab April verkleinert. Die Halbliterflasche fasst nunmehr nur noch 0,45 Liter, aus der Literflasche wird ein 0,75-Liter-Format. 

Der Preis blieb gleich. Unterm Strich heisst das: Cola hat eine Preiserhöhung durchgedrückt. Zu den Gründen hielt die Firma unlängst festCoca-Cola HBC passe seine Verpackungen laufend an und biete immer eine Auswahl verschiedener Grössen. «Gleichzeitig sehen wir eine Tendenz zu kleinen Verpackungsgrössen».

Zugleich verwies die Getränkeabfüllerin auf die Kosten: «Als Schweizer Unternehmen mit zwei lokalen Standorten, rund 800 Mitarbeitenden und regionalen Rohmaterial- und Transportpartnern müssen wir die lokalen Kosten bewältigen, die über die letzten Jahre konstant hoch waren.» Coca-Cola HBC bekenne sich zum Standort Schweiz.

(ise)