Die Lohnverhandlungen von Coop mit den Sozialpartnern bringen den Mitarbeitern im nächsten Jahr 1 Prozent mehr Lohn. Dabei werden 0,75 Prozent der Lohnsumme für individuelle Lohnerhöhungen zur Verfügung gestellt, 0,25 Prozent sollen für «strukturelle Anpassungen» verwendet werden, teilt der Detailhändler mit.

Im «anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld» bedanke sich Coop bei den Mitarbeitern «für das grosse Engagement und die geleistete Arbeit».

«Überdurchschnittliche Lohnentwicklung»

Die Sozialpartner Kaufmännischer Verband, Syna/OCST, Unia sowie der Verein der Angestellten Coop (VdAC) würden die Lohnentwicklung bei Coop begrüssen, so der Detailhändler. «Mit dem Lohnabschluss 2020 konnten wir trotz schwierigem Marktumfeld im Detailhandel eine für die Gesamtbranche überdurchschnittliche Lohnentwicklung sichern», lassen sich die Gewerkschaften in der Mitteilung zitieren. 

Coop erhöht die Löhne damit stärker als Konkurrent Migros, der die Lohnsumme 2020 um 0,5 bis 0,9 Prozent anhebt. Von der Unia wurde diese Lohnerhöhung als «ungenügend» bezeichnet.

(gku)