Die Jura Elektroapparate AG, bekannt für ihre Kaffee-Vollautomaten, hat 2015 den Umsatz knapp gehalten. Der Umsatz der Gruppe sank im Vergleich zum Vorjahr leicht um 1,5 Millionen auf 377 Millionen Franken. In den USA hingegen legte das Unternehmen im solothurnischen Oberbuchsiten zu.

Die Zahl der insgesamt abgesetzten Kaffee-Vollautomaten stieg um 22'000 auf 293'000 Maschinen, wie Jura Elektroapparate AG am Donnerstag mitteilte. Das exportabhängige Unternehmen, das keine Gewinnzahlen veröffentlicht, bezeichnete das Geschäftsjahr als «äusserst erfolgreich».

Europa wird wichtiger

Die USA hätten ihre Position als zweitgrösster Markt hinter Deutschland gefestigt und erneut zugelegt. Auch in Frankreich, England, China, Kanada, Polen und Russland sei es gut gelaufen. Der Anteil des Umsatzes in Europa stieg um drei Prozentpunkte auf 76 Prozent an. Der Umsatzanteil in der übrigen Welt sank um drei Punkte.

Am Hauptsitz in Niederbuchsiten umfasst die Belegschaft 254 Vollzeitstellen. 438 Vollzeitstellen zählen die Vertriebsgesellschaften im Ausland. Jura investierte 2015 in der Schweiz 7 Millionen Franken in die Entwicklung neuer Produkte. Im laufenden Jahr will Jura weiter wachsen. Das Unternehmen lancierte 2015 zwei neue Produktelinien, die nun verstärkt global vertrieben werden sollen.

(sda/mbü)