Den wahren Wert einer Pharmafirma sieht man nicht in der Apotheke: Man erahnt ihn an der so genannten Pipeline. Also an der Liste jener Wirkstoffe, an denen die Firma forscht und die eine realistische Chance auf eine Bewilligung haben. 

Handkehrum erklärt diese Pipeline auch, weshalb sich die Aktie von Eli Lilly in den letzten zwölf Monaten weitaus besser entwickelte als jene von Roche oder Novartis, von Sanofi oder Johnson & Johnson. Denn der Pharmakonzern aus Indianapolis schlägt momentan die gesamte Konkurrenz, wenn es um die Chancen bei Nachfolgemitteln geht.

Diabetes und Alzheimer

Dies besagt jedenfalls eine neue Schätzung von Evaluate Pharma: Das britische Forschungs- und Beratungsunternehmen hat den Kapitalwert berechnet, welcher in der Pipeline der wichtigsten Pharmkonzerne der Welt schlummern dürfte; also die auf heute abgezinsten künftigen Einnahmen aus den anstehenden Heilmitteln

Anzeige

Für Eli Lilly ergab sich ein Wert von insgesamt 45,6 Milliarden Dollar. Das war mehr als doppelt so viel wie bei Roche – jenem Pharmakonzern, der auf Rang zwei gelangte. Mit einem Net Present Value von 12,6 Milliarden Dollar wurde Novartis auf Platz 6 eingestuft.

Zum Vergleich: Der aktuelle Börsenwert des Roche-Konzerns liegt bei rund 290 Milliarden Dollar. 

Seine herausragende Position verdankt Eli Lilly zwei Therapien mit grosser Hoffnung: Erstens Tirzepatide, derzeit in der Phase 3 der Erforschung, soll Diabetikern helfen. Die jüngsten Ergebnisse besagen, dass Tirzepatide sowohl die Blutzzuckerwerte als auch das Gewicht der Patienten entscheidend zu senken vermag. Evaluate Pharma veranschlagt den Wirkstoff nun auf fast 19 Milliarden Dollar.

Die zweite grosse Hoffnung heisst Donanemab und soll gegen Alzheimer wirken. Es ist ein Antikörper, der auf gefährliche Proteinablagerungen im Gehirn – die sogenannten Amyloid-Plaques – abzielt. Hier wird der Wert auf 18 Milliarden Dollar geschätzt.

Quelle: Evaluate Pharma, «Lilly leads the big pharma pack on pipeline value», Mai 2021.

Das chancenreichste Roche-Medikament ist das Krebsmedikament Tiragolumab, das gegen mehrere Tumore eingesetzt werden könnte; im März erhielt es eine «Breakthrough Therapy»-Einstufung der US-Medikamentenaufsicht FDA. Der Net Present Value von Tiragolumab wird auf knapp 6 Milliarden Dollar eingestuft. 

Die Experten von Evaluate Pharma erinnern allerdings selber daran, dass solche Daten mit einer gewissen Vorsicht zu geniessen sind: Sie bieten höchstens eine Momentaufnahme. «Und es sollte bedacht werden, dass ein Unternehmen, das in letzter Zeit einige grosse Produkte lanciert hat, jetzt künstlich schwach wirken könnte. Abbvie beispielsweise, das am Schluss der Rangliste landete, fährt momentan zwei neue Immunologie-Produkte aus – Skyrizi und Rinvoq –, und von beiden wird erwartet, dass sie Mega-Blockbuster werden.

Anzeige

(rap)

Lunch Topics: Scharfe Business-News

Ihnen gefällt diese Artikel-Auswahl? Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion, werktags zur Mittagszeit.