Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich gänzlich ungeniert: Das Sprichwort gilt für viele, aber sicher nicht für Unternehmen. Wenn Kunden eine Firma unsympathisch finden oder den Produkten misstrauen, sinkt der Umsatz. Für Swatch, Nestlé und Co. ist also zentral, welches Bild die Käufer mit ihnen verbinden. Im Ranking der beliebten Schweizer Unternehmen hat sich dabei einiges getan.

Den Reputationsvergleich erhebt Marktforscher GfK in einer jährlichen Umfrage bei 3500 Personen. Zum vierten Jahr in Folge steht dabei die Migros an der Spitze. Dass der Genossenschaftsbund unter den 50 untersuchten Unternehmen erneut Klassenprimus ist, begründet Gfk am Donnerstag unter anderem mit den Bemühungen um die Nachhaltigkeit.

Anzeige

Rivella aus dem Stand in den Top 10

Ansonsten sind die Top 10 im Ranking allerdings kräftig durchgemischt worden: Aus dem Stand haben es Rivella, Rega und noch weitere Firmen auf vordere Plätze geschafft. Grund dafür ist vor allem die lokale Verankerung der Unternehmen, die sich in ihrer regionalen Reputation widerspiegelt. Überwiegend Deutschschweizer haben eine gute Bewertung für diese Unternehmen abgegeben. 

Die neuen Topplatzierten hatte die GfK zum ersten Mal in die Umfrage integriert, durch die Erweiterung hat sich die Gewichtung verschoben. Migros-Konkurrent Coop hat zum Vorjahr gleich drei Plätze verloren. Auch Migros schneidet insgesamt leicht schlechter ab, kann aber seine Spitzenposition verteidigen.

Frauen mögen Schuhe, Männer Bier

Die Ergebnisse fallen dabei nach Landesteilen unterschiedlich aus. Die Romandie hat Unternehmen mit Wurzeln in der Westschweiz wie etwa Nestlé besser bewertet. Neben dem Wohnort führen auch demografische Parameter zu anderen Ergebnissen. Frauen etwa bewerteten Detailhändler sowie Kleider- oder Schuhhersteller besser. Bei Männern hat im Gegenzug die Biermarke Feldschlösschen besser abgeschlossen.

Im Generationenvergleich haben die Grossbanken wie UBS, CS oder Julius Bär besser abgeschlossen bei den unter 30-Jährigen. Insgesamt belegen die Banken aber die hinteren Plätze, wobei sich nur eine Bank über eine Platzierung in der Top 10 freuen kann. Welche Bank das ist und die weiteren topplatzierten Unternehmen finden Sie in der Bildergalerie oben.

(mit Material von der sda)

Auch im Ausland sind Schweizer Produkte beliebt:

 
 

 

Das liebt die Welt an «Made in Switzerland»

1|9

Was aus der Schweiz kommt, findet weltweit Anerkennung. Das Label «Made in Switzerland» schafft es im Ranking von Statista auf Platz zwei.

Anzeige