1. Home
  2. Unternehmen
  3. Fitnessprogramm bei Von Roll zahlt sich aus

Sparübung
Fitnessprogramm bei Von Roll zahlt sich aus

Von Roll in Wädenswil: Umzug nach Breitenbach soll mehr Effizienz bringen. Keystone

Der Industriekonzern kann erstmals seit langem wieder auf ein positives Halbjahr zurückblicken. Unter dem Strich gab es für Von Roll bei höherem Umsatz einen kleinen Gewinn.

Veröffentlicht am 17.08.2017

Das Fitnessprogramm wirkt: Der Industriekonzern Von Roll hat erstmals seit langem wieder einen Halbjahresgewinn geschrieben. Neben Effizienzsteigerungen profitiert der Schweizer Weltmarktführer für Elektroisolation von einem stabilen Geschäftsumfeld.

Unter dem Strich stand per Ende Juni ein Plus von gut 400'000 Franken, nachdem Von Roll im ersten Halbjahr 2016 noch einen Nettoverlust von 11 Millionen Franken geschrieben hatte. Der Umsatz stieg um 1,5 Prozent auf 177 Millionen Franken. Der Bestellungseingang nahm um 8,1 Prozent auf 186 Millionen Franken zu.

«Noch lange nicht am Ziel»

«Wir sind sicherlich noch lange nicht am Ziel, aber wir sind sicher, dass die Richtung stimmt», erklärte CEO Christian Hennerkes am Donnerstag an einer Telefonkonferenz. Insgesamt sei man in den vergangenen sechs Monaten aber schneller vorangekommen, als erhofft.

Bereits im ersten Quartal hatte sich abgezeichnet, dass das lange Jahre strauchelnde Unternehmen langsam wieder in die Spur findet. Nach den ersten drei Monaten war ein kleiner Gewinn von 250'000 Franken zu verzeichnen.

14 Prozent weniger Mitarbeiter

Die positive Geschäftsentwicklung beruht laut Von Roll auf einem soliden Marktumfeld sowie auf den im vergangenen Geschäftsjahr gestarteten Programmen zur Steigerung der Effizienz in den Bereichen Vertrieb und Produktion. Für die zweite Jahreshälfte stellt das Unternehmen weitere Anpassungen in Aussicht, die das Ergebnis durch Einmaleffekte belasten könnten.

Ein Teil der bisherigen Effizienzsteigerungen geht auf einen tieferen Personalaufwand zurück. Die Zahl der Mitarbeiter lag per Ende Juni mit 1600 um knapp 14 Prozent unter derjenigen in der Vorjahresperiode, unter anderem auch wegen des Verkaufs von vier Tochtergesellschaften in den USA im Mai.

Umzug der Konzernzentrale

Effizienzgewinne werden zudem vom per 1. Juli vollzogenen Umzug der Konzernzentrale von Wädenswil (ZH) nach Breitenbach (SO) erwartet. Die wichtigen Verwaltungsposten befänden sich nun näher beim Kern- und Tagesgeschäft. Von Roll verspricht sich hiervon insbesondere eine engere, bereichsübergreifende Zusammenarbeit und die Vereinfachung administrativer Prozesse.

Einen konkreten Ausblick auf das Gesamtjahr gibt das Management weiter nicht. Dank der guten konjunkturellen Entwicklung in Europa erwartet Konzernchef Hennerkes aber eine höhere Nachfrage in den nächsten Monaten. Er rechne Ende Jahr fest mit einem positiven Betriebsergebnis, sagte der CEO.

Von Roll stellt Produkte zur Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung her. Nach verlustreichen Jahren und wiederholten Stellenkürzungen und Teilverkäufen will sich der Konzern künftig auf neue Wachstumssegmente wie etwa Windenergie oder Elektromobilität konzentrieren. Das Unternehmen ist weltweit noch an 29 Standorten vertreten.

(sda/gku)

Anzeige