Die Worte waren stratosphärisch gewählt, die Botschaft war gross gedacht – und sie kam komplett unerwartet: Vor wenigen Tagen verkündete  Galaxus.de-Chef Frank Hasselmann überraschend seinen Abschied vom Unternehmen über das Karriere-Netzwerk LinkedIn: «Drei grossartige Jahre auf galaktischer Mission liegen hinter mir», liess Hasselmann wissen, «ab September zieht es mich in eine neue Galaxie.»

Insider vermuten, dass Hasselmann durch ein gutes externes Angebot weggelockt wurde vom Galaxus.de-Sitz in Hamburg-Ottensen.

Die Art des kurzfristigen Abschieds erstaunt. Ebenso die Tatsache, dass seitens der Migros-Tochter Galaxus bisher keinerlei Nachfolge-Pläne kommuniziert wurden.

Jetzt wird bekannt: Hasselmann wird an der Spitze von Galaxus.de nicht mit einem eigentlichen Nachfolger oder einer Nachfolgerin besetzt.

Galaxus Linkedin Hasselmann

Unerwarteter Abgang von Galaxus.de-Chef Frank Hasselmann auf LinkedIn

Quelle: Screenshot Linkedin

Schweizer Top-Shots greifen ein

Auf Nachfrage der «Handelszeitung» heisst es am Galaxus-Hauptsitz in Zürich: «Die formelle Geschäftsführung der Galaxus Deutschland GmbH erfolgt per sofort durch Michael Stolle und Florian Teuteberg. Stolle ist COO von Digitec Galaxus, Teuteberg ist Galaxus-Co-Gründer und CEO.

Warum die Position von Hasselmann nicht mit einem deutschen Crack der Online-Welt besetzt wird, erklärt Galaxus-Sprecher Alex Hämmerli so: «Wir haben die Führung auf mehrere Schultern verteilt und unsere deutschen und Schweizer Teams im Organigramm zusammengefasst.» So werde es neu beispielsweise nur noch eine Abteilung für Marketing oder Kundendienst geben: «Damit wollen wir unser Know-how bündeln und unsere internationale Schlagkraft erhöhen.» Der Deutschland-Sitz in Hamburg-Ottensen bleibe bestehen.

Deutschland-Rückzug kein Thema – Nummer-5-Ziel bleibt

Angetreten war die Migros-Tochter Galaxus in Deutschland vor bald drei Jahren mit dem überaus ehrgeizigen Ziel, dereinst zur Nummer fünf im deutschen Online-Markt zu werden. Bisher hat das Unternehmen jedoch keine Umsatzzahlen gezeigt. «Aus Konkurrenzgründen», wie Galaxus-Sprecher Alex Hämmerli sagt. «Seit dem Launch Ende 2018 konnten wir in Deutschland mehr als 450'000 Kundinnen und Kunden gewinnen. Damit sind wir sehr zufrieden.» Zu relevanten Marktgrössen wie Umsatz, Grösse der Warenkörbe, Bestellhäufigkeit oder Kundentreue sagt das aber nichts aus.

Allfällige Zweifel am Verbleib im deutschen Markt seien komplett fehl am Platz, sagt Hämmerli: «Natürlich bleibt Galaxus in Deutschland. Eben erst hat die Migros unsere Investitionen für die nächsten Jahre bestätigt.» Und zum Ziel, dereinst Nummer fünf zu werden: «An diesem Ziel halten wir fest.» Allerdings ohne Angabe eines Jahres.

Österreich-Expansion mit Lager in Deutschland

Deutschland ist für Galaxus nicht nur als erstes Expansionsland zentral: es spielt darüberhinaus auch eine Rolle für den geplanten Feldzug nach Österreich. Das Galaxus-Lager im nordrhein-westfälischen Krefeld werde neben Deutschland auch für Österreich zum Logistik-Schwerpunkt: «Wir werden Österreich aus Deutschland beliefern. Auch deshalb werden wir voraussichtlich nächstes Jahr in Krefeld eine grössere Lagerhalle beziehen», sagt Galaxus-Sprecher Hämmerli.

Das Thema Liefergeschwindigkeit solle dabei zentral sein: «Wir liefern ab Launch von Galaxus.at innert 48 Stunden an jede Adresse in Österreich – von Feldkirch bis Wien.» Sofern die Bestellung natürlich auch tatsächlich am Lager ist.