Der US-Internetkonzern Google verlegt gemeinsam mit fünf asiatischen Telekommunikationsfirmen ein Kabel durch den Pazifischen Ozean, um der ansteigenden Internetnutzung gerecht zu werden. Zunächst soll das Glasfaserkabel über 9000 Kilometer die USA und Japan verbinden.

Später sollen weitere asiatische Regionen angeschlossen werden, wie die beteiligten Firmen am Dienstag in Tokio mitteilten. In den USA ist der Anschluss grosser Städte an der Westküste geplant, darunter Los Angeles, San Francisco und Seattle.

NEC investiert 300 Millionen Dollar

Ausgeführt wird das 300 Millionen US-Dollar teure Projekt namens Faster vom japanischen Elektronikkonzern NEC. Der ebenfalls beteiligte US-Konzern Google engagiert sich bereits in ähnlichen Projekten, unter anderem seit 2008 beim Aufbau einer Hochgeschwindigkeitsleitung zwischen Japan und den USA.

(sda/moh/chb)