Sentis ist der grösste Aktionär von Meyer Burger – und für die Konzernleitung auch der unbequemste. In den letzten zwei Jahren ist die Gesellschaft des russischen Investors Pyotr Kondrashev wiederholt mit Forderungen an die Öffentlichkeit getreten. Nun stellt Sentis ein weiteres Begehren. Sie möchte ihre beiden Vertreter Anton Karl und Mark Kerekes in den Verwaltungsrat schicken.

Der Antrag solle an der nächsten Generalversammlung behandelt werden. Die Unternehmensleitung gibt noch nicht bekannt, ob sie auf die Forderung eingeht. Bereits an der letzten Generalversammlung im Mai stellte Sentis eine Reihe von Forderungen. Allerdings fand keiner der Anträge eine Mehrheit.

Die Solarfirma Meyer Burger schreibt seit Jahren Verluste. Ob das Berner Unternehmen in seiner jetzigen Form eine Zukunft hat, ist offen. Die Geschäftsleitung hat diese Woche das Geschäftsmodell grundsätzlich in Frage gestellt.

(mbü)