Die Coronavirus-Pandemie hat dem Online-Videodienst Netflixim ersten Quartal 2020 deutlich mehr neue Zuschauer beschert als erwartet. Weltweit seien 15,8 Millionen zahlende Kunden hinzugekommen, teilte der US-Konzern am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Damit übertraf Netflix die eigene Prognose und auch die Erwartungen der Analysten bei Weitem. Zum Quartalsende brachte es Netflix auf knapp 183 Millionen bezahlte Mitgliedschaften.

Während viele Firmen stark unter der Corona-Krise leiden, profitiert Netflix davon, dass viele Menschen ihr Zuhause wegen des Virus kaum noch verlassen. Bei Anlegern steht das Unternehmen trotz der Finanzmarktturbulenzen der letzten Monate weiter hoch im Kurs, die Aktie erreichte zuletzt neue Rekordhochs. Am Börsenwert gemessen konnte Netflix sogar schon am grossen Rivalen Disney vorbeiziehen.

Der Umsatz von Netflix stieg im ersten Quartal auf 5,8 Milliarden Dollar nach 4,5 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Er entsprach damit etwa den Expertenerwartungen. Der Nettogewinn lag bei 709 Millionen, mehr als doppelt so hoch wie im Vorquartal.

Die Netflix-Aktie legte im nachbörslichen Handel zunächst mehr als 5 Prozent zu, drehte jedoch später ins Minus. Sie hat in diesem Jahr bislang mehr als ein Drittel zugelegt.

(sda/tdr)