Wer kurzfristig eine Warmhalteplatte oder eine Actioncam braucht, der wird neuerdings bei Interdiscount und Sharely fündig. Die Coop-Tochter und die Mietplattform spannen seit Anfang August zusammen.

Interdiscount-Produkte aus Online-Retouren können über die App oder Website von Sharely tage-, wochen- oder monatsweise ausgeliehen werden. Die komplette Abwicklung inklusive Zahlung läuft über eine App. Keine schlechte Idee für Interdiscount-Chef Pierre Wenger.

Bereits im Herbst prognostizierte er im «Handelszeitung»-Interview gute Zahlen infolge der Pandemie: «Speziell Corona-getrieben wird all das sein, was man zu Hause einsetzt: Backbedarf, Kochutensilien, Heimwerkergeräte.» Tatsächlich stieg der Umsatz von Interdiscount 2020 um knapp 4 Prozent auf 1,09 Milliarden Franken.

Zuerst Migros, jetzt Coop

Mit der guten Nachfrage kommen auch mehr Produkte in Umlauf, die umgetauscht oder zurückgegeben werden, aber einwandfrei und wiederverwertbar sind. Fein auch für Sharely: Nachdem das Startup mit dem Konzept im Frühling bei Heimwerkermärkten der Migros andockte, läuft jetzt mit Coop/Interdiscount der zweite Pilotversuch mit einem Grossverteiler.

Für Wenger ist es nicht das erste zukunftsweisende Projekt: 2020 wurde mit dem Paketdienstleister Annanow die Lieferung gleichentags aus der Filiale versuchsweise angeboten. Inzwischen ist das Angebot standardmässig in allen Filialen schweizweit verfügbar.