«Die Preise in Osteuropa sind derzeit sagenhaft hoch, für mich als Verkäufer ideal», begründet Martin Saidler den Ausstieg aus seinen Beteiligungen in Osteuropa. Saidler hatte sich in den letzten zwölf Jahren an rund 20 Online-Firmen in Osteuropa beteiligt. Der Erlös liegt nahe einer Viertelmilliarde Euro.

Einen Teil des Geldes hat er in Schweizer Webstartups reinvestiert. «Ich versuche, aus der Schweiz heraus eine paneuropäische Internetgruppe aufzubauen», so Saidler.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Lesen Sie mehr zum Thema in der aktuellen Ausgabe der BILANZ.

(tno)