Die Jungfraubahn-Gruppe hat zum dritten Mal in ihrer Geschichte auf ihrer Hauptattraktion über eine Million Besucher verzeichnet. Im Geschäftsjahr 2018 wurden rund 1,07 Millionen Personen auf das Jungfraujoch befördert.

Das sind 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Damit wurde auch ein neuer Besucherrekord aufgestellt.

Intensive Marktbearbeitung

Der Ausflugsverkehr auf das Jungfraujoch habe im Berichtsjahr von der erneut gestiegenen Nachfrage aus Asien profitiert, hiess es weiter. Es sei wichtig gewesen, dass das Unternehmen seine intensive Marktbearbeitung fortgeführt und die Marke «Jungfraujoch - Top of Europe» weiter gestärkt habe.

Aufgrund von geringem Schneefall habe sich der Start in die Wintersaison 2018/2019 hingegen herausfordernd gestaltet. Dank Beschneiungsanlagen sei es dennoch möglich gewesen, ab Anfang Dezember einige Anlagen zu öffnen und in den beiden Teilgebieten Grindelwald-Wengen und Grindelwald-First durchgehenden Wintersportbetrieb anzubieten. Zuversichtlich stimme nun der Vorverkauf der Saison-Abos, der bisher positiv verlaufen sei.

Erfolgreiche «Erlebnisberge»

Bei allen «Erlebnisbergen» seien im Berichtszeitraum derweil neue Höchstwerte erzielt worden, so die Gesellschaft weiter. Die Grindelwald-Firstbahn (Tal ab) erreichte ein Plus von knapp 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei der Harderbahn betrug das Plus 21 Prozent. Die Mürrenbahn beförderte schliesslich 719'500 Passagiere und konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr um 9,8 Prozent übertreffen.

(awp/gku/bsh)

Anzeige