Die höchste Entlöhnung hat 2019 der abgetretene SBB-Chef Andreas Meyer mit knapp 932'000 Franken bezogen. Das war leicht tiefer als im Jahr zuvor. Der Bundesrat hat am Freitag die Löhne des Top-Kaders der bundesnahen Betriebe vorgelegt.

2018 bezog Meyer zum ersten Mal seit langem eine Entlöhnung von weniger als einer Million Franken, nämlich 987'442 Franken. An zweiter Stelle beim Kaderlohnreporting der bundesnahen Betriebe steht der Chef der Ruag Holding AG. Urs Breitmeier bekam einen Lohn von fast 758'000 Franken.

Den Lohn für Post-Konzernchef Roberto Cirillo gibt der Bundesrat mit rund 693'000 Franken an. Das ist weit weniger als im Vorjahr, als die Entlöhnung mit knapp 1'107'500 noch über einer Million Franken gelegen hatte. Nicht eingerechnet in die Beträge ist die berufliche Vorsorge.

(sda/tdr)