Lange Zeit ging es kaum vorwärts bei Belenos: Nicht weniger als die Batteriewelt revolutionieren wollte man mit einer neuen Technologie, die 30 Prozent mehr Leistung versprach, doppelte Lebensdauer und halbe Ladezeiten. Besonders bei Elektroautos sollte die auf Vanadiumpentoxid basierende Eigenentwicklung zum Einsatz kommen. «Wir werden die Elektromobilität einen gewaltigen Schritt weiterbringen!», versprach VR-Präsident Nick Hayek noch vor rund drei Jahren, für heuer sah er ein Umsatzpotenzial von 10 bis 15 Milliarden Franken.

Seine Familie ist direkt mit 23,8 und indirekt via Swatch Group mit weiteren 50,5 Prozent an Belenos beteiligt. Vor einem Jahr dann der Marschhalt – und ein Technologiewechsel, der das Projekt um «sicher zwei bis drei Jahre» (Hayek damals) zurückwarf.

Jetzt tut sich was bei der Firma in Itingen BL: Soeben wurde Marc Hayek als Delegierter des Verwaltungsrats und Geschäftsführer eingesetzt. «Wir haben Marc gewählt, weil er full power für Nachhaltigkeit steht», sagt Nick Hayek: «Er sieht das Potenzial, dass wir hier wirklich etwas bewirken.»

«Formel E zeigt, dass wir weiterkommen müssen durch Technologie»

Marc Hayek bestritt in den nuller Jahren als Rennfahrer in der Endurance-Serie zahlreiche Langstreckenrennen. Zu seinem neuen Amt sieht er keinen Widerspruch: «Vor 20 Jahren war das Bewusstsein, wie es weitergeht, noch nicht so ausgeprägt – auch bei mir nicht», sagt er. «Die Formel E zeigt jedoch, dass wir auch in diesem Bereich weiterkommen müssen durch Technologie.»

10 bis 15 Prozent seiner Zeit will das Konzernleitungsmitglied der Swatch Group für Belenos aufwenden. «Wir kommen näher an ein Produkt, da kann ich etwas bei der Vermarktung beisteuern, auch wegen meiner Verbindungen zur Autoindustrie und zum Rennsport», so Marc Hayek.

Mougahed Darwish, der bisherige Delegierte und technologische Antreiber hinter dem Projekt, bleibt im Verwaltungsrat. Dafür verlässt der ehemalige ETH-Präsident Ralph Eichler das ­Gremium aus Altersgründen.

Von 35 auf rund 80 Mitarbeiter

Im letzten Jahr wurde die Mannschaft von Belenos massiv ausgebaut, von 35 auf rund 80 Mitarbeiter, «davon 30 Wissenschaftler» (Marc Hayek).

Anzeige

«Es wurden erste Prototypen von Batteriemodulen […] gebaut und getestet», heisst es in einem ­internen Papier, das BILANZ vorliegt: «Ein erster Fahrzeugprototyp mit einer Vanadium-Kathode befindet sich gerade im Aufbau.» Wann das Produkt in Serie geht, lässt sich nach Marc Hayek aber noch nicht abschätzen.

Master The Desaster

Nick Hayek nutzt das Krisenjahr, um die Swatch Group zu reorganisieren und um Swatch-Aktien zuzukaufen. Und er hat einen ganz konkreten Plan für seine Nachfolge. Mehr dazu lesen Sie hier.