Seit kurzem bietet Amazon seine Produkte auch unter eigenen Marken an. Jetzt hat der US-Online-Gigant offengelegt, wer die Güter für ihn produziert. Es sind rund 1000 Lieferanten weltweit – und zwei davon sind hierzulande angesiedelt: Die Schweizer Fabrik des US-Konzerns Kimberly-Clark im bernischen Niederbipp und Mibelle in Buchs, Aargau.

Damit wird klar: Amazon setzt bei seinen eigenen Kosmetik- und Hygieneprodukten auf «Made in Switzerland», sowohl Kimberly-Clark wie auch die Migros-Industrie-Firma Mibelle sind auf solche Güter spezialisiert. Kimberly-Clark produziert Toiletten- und Haushaltpapier, Taschen- und Kosmetiktücher sowie Papierservietten, Mibelle ist für Seifen, Crèmes oder Reinigungsmittel bekannt.

Für Mibelle war der Auftrag von Amazon ein Coup. «Amazon ist ein wachsender Verkaufskanal. Durch die Zusammenarbeit lernen wir diesen besser kennen», sagte Walter Huber, Chef von M-Industrie, im Februar der «Handelszeitung». Das globale Geschäft wird für die Migros-Industrie immer wichtiger – so verkauft sie ihre Produkte beispielsweise auch in Indien und China.

(mbü)