Eigentlich wollte sie Migros-Präsidentin werden. Nach dem angekündigten Rücktritt von Andrea Broggini hat sich Vizepräsidentin Doris Aebi für die Wahl zur Verfügung gestellt. Und wurde gar als Favoritin gehandelt. 

Das Evaluationsgremium des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB), die Verwaltung und das Büro der Delegiertenversammlung hatten jedoch andere Pläne. Sie portierten die ehemalige SBB-Managerin Jeannine Pilloud. Darauf zog sich Aebi zurück.  

Nun kehrt sie der Migros den Rücken: Per 30. Juni 2019 will sie ihr Amt als externes Mitglied der Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes abgeben. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger wird laut einer Mitteilung der Migros voraussichtlich im März 2020 gewählt.

Aebi war seit 2003 externes Mitglied der Migros-Verwaltung. Seit 2004 wirkte sich zudem als Vizepräsidentin. Ab diesem Jahr war sie auch Mitglied des Ausschusses Entschädigungen und Nominationen und ab 2014 Mitglied des Ausschusses Detailhandel Migros für die Behandlung der strategischen Themen (ADH).

Aebi ist Mit-Inhaberin von Aebi+Kuehni in Zürich, die auf die Suche von Führungskräften und Verwaltungsräten spezialisiert ist.

(tdr/bsh)