Seit 2006 wirbt George Clooney für Nespresso in Europa – seinen Spruch «Nespresso. What else?» kennt jeder Fernsehzuschauer. Nun sollen auch die US-Amerikaner den Hollywood-Star mit den Schweizer Kaffeekapseln verbinden – Anfang November startet Nespresso die Werbekampagne in Übersee mit dem Schauspieler.

Clooneys Gesicht soll auf allen Kanälen – Presse, Online und Soziale Medien – für die Schweizer Marke werben. Im Videoclip tritt der 54-Jährige zusammen mit Hollywood-Kollege Danny DeVito auf.

Nespresso ist in den USA nur Nebendarsteller

Nespresso erhofft sich viel vom Star. Er soll der Marke zum Durchbruch in den USA verhelfen. Anders als in Europa spielt die Nestlé-Tochter dort nur eine Nebenrolle: Die beliebteste Kaffeemaschine in den USA ist die von Nespresso-Konkurrent Keurig Green Mountain.

Das US-Unternehmen kommt gemäss den Marktforschern von Euromonitor auf einen Anteil von 44 Prozent, die Schweizer müssen sich mit knapp 4 Prozent begnügen. Kommt hinzu, dass US-Amerikaner ihren Kaffee gerne auf dem Arbeitsweg bei Ketten wie Starbucks, Dunkin' Donuts oder McDonald's kaufen.

Clooney soll für starke Wirkung sorgen

«Um in den USA wirklich durchzustarten, brauchen wir Unterstützung und eine starke Wirkung», sagte Nespresso-Chef Jean-Marc Duvoisin der Agentur Bloomberg. «Das ist es, was uns die Kampagne mit George Clooney aus unserer Sicht bringen wird.»

Clooneys Engagement in der Heimat lässt aufhorchen: Denn früher warben viele US-Filmstars bewusst nicht in den USA, um ihren Marktwert nicht zu gefährden. Sie wollten vermeiden, dass Kinogänger sie mit einem Produkt in Verbindung bringen.

Clooney macht es nicht nur fürs Geld

Im Internetzeitalter ergibt es aber wahrscheinlich keinen Sinn mehr, den riesigen Werbemarkt USA zu meiden. Schliesslich sind Clooneys Videos für Nespresso ein grosser Erfolg auf Youtube – und werden sicher oft in den USA heruntergesaugt.

Anzeige

Clooney hat ohnehin kein Problem mit seinem Werbevertrag: Er verdiene viel Geld damit, und könne sich so sein schönes Haus leisten, sagte er. Und der Hollywood-Star verbindet die Werbung auch mit seinem humanitären Engagement: Nespresso wird Kaffee aus Südsudan verkaufen – also aus der Krisenregion, für die sich Clooney schon lange einsetzt.

(mbü, mit Material von Bloomberg)