Nestlé macht weiter Tempo beim Ausbau seines Geschäfts mit dem pflanzlichen Fleisch. Seit kurzem ist der Konzern in der Schweiz in vierzig Verkaufsstellen von Coop mit Hühnerschenkeli auf der Basis von Kichererbsen und mit einem falschen Knochen aus Holz präsent (siehe unten). Kostenpunkt: 7.95 Franken. Dafür bekommt der umweltbewusste und ums Tierwohl besorgte Konsument zwei Hühnerkeulen à 170 Gramm und das Versprechen einer «incredibly grispy skin».

 

Hingegen werden die Fake-Fleisch-Produkte aus dem Garden-Gourmet-Sortiment schon bald nicht mehr unter dem Titel «incredible» laufen, sondern in «sensational» umbenannt.

Diese Umbenennung ist erforderlich, weil ein Gericht in Den Haag im Juni befand, der «Incredible Burger» lehne sich zu sehr an den «Impossible Burger» der Konkurrenz von Impossible Foods an. (rai)

Anzeige