Der aktuelle Chief Legal Officer, Adrian Dudle, 54, verlässt per Ende September das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Dudle hat Ringier in der Phase der Transformation als Leiter der zentralen Rechtsabteilung aktiv begleitet, so beim internationalen Ausbau der Gruppe, der Bildung diverser Joint Ventures und dem Aufbau des internen Kontrollsystems.

Ringier CEO Marc Walder: «Adrian Dudle hat als Chief Legal Officer die Weiterentwicklung der Ringier Gruppe erfolgreich mitgeprägt. Er hat mir im Frühling mitgeteilt, dass er nach acht intensiven Jahren bei Ringier ein neues berufliches Kapitel aufschlagen will. Ich bedanke mich von Herzen bei Adrian Dudle und wünsche ihm für seine nächsten Etappen nur das Beste.» Adrian Dudle: «Ich danke der Familie Ringier, dem Verwaltungsrat und dem Group Executive Board für das in mich gesetzte Vertrauen. Nun werde ich mich zunächst meinen Verwaltungs- und Stiftungsrats-Mandaten widmen – sowie meinem langgehegten Buchprojekt.»

Uni Basel, Uni Zürich

Manuel Liatowitsch, 48, ist seit 2008 Partner der renommierten Zürcher Anwaltskanzlei Schellenberg Wittmer und seit 2015 Geschäftsleitungsmitglied. Neben seinem Spezialgebiet – komplexe Eigentümer-, Nachlass- und Governance-Streitigkeiten weltweit – hat er sich auch in der Beratung von grossen Familienunternehmen einen Namen gemacht. «Mit Manuel Liatowitsch verstärkt ein international erfolgreicher Jurist die Ringier Gruppe. Liatowitsch gehört zu den renommiertesten Prozessanwälten Europas», sagt Ringier-CEO Marc Walder.

Anzeige

Liatowitsch hat an der Universität Basel studiert und promoviert und nahm seit 2005 regelmässig Lehraufträge an der Universität Zürich wahr.

«Ringier war für mich immer eine Ikone der Schweizer Wirtschaft. Das Unternehmen hat auf den digitalen Umbruch früh reagiert und ist heute ein moderner und internationaler Medien- und Marketplace-Konzern mit starkem Tech und Data, am Puls der Zeit. Teil davon zu werden, ist für mich als News- und Technologiejunkie eine grosse Chance und Herausforderung, auf die ich mich sehr freue.»

Manuel Liatowitsch wird seine Stelle am 1. Oktober 2020 antreten.

(HZ)