Bucherer verkauft ab heute zertifizierte Secondhand-Uhren. Das Luzerner Familienunternehmen wird die von den hauseigenen Experten geprüften Occasions-Zeitmesser sowohl online wie auch im Laden verkaufen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Die «Handelszeitung» hatte bereits im März über die Pläne berichtet.
 

Einen ersten Blick auf das Angebot können Kunden in Genf erhaschen. Bucherer präsentiert auf einer Etage seiner «Bucherer Gallery» in der Rhonestadt eine Auswahl sogenannter CPO-Uhren («certified pre-owned»).

Der Einstieg in den CPO-Markt erfolgt nur anderthalb Jahre nach dem Start in den Onlinehandel. Das neue Geschäftsfeld ergibt Sinn: Der Occasionsmarkt für Luxusuhren ist mindestens so gross wie der Primärmarkt – und wächst schneller.

Zweitens sprechen Occasionen in erster Linie Sammler an – also eine besonders spannende Kundengruppe.

Guido Zumbuehl.

Bucherer-Chef Guido Zumbühl: Er macht das Traditionsunternehmen fit fürs 21. Jahrhundert.

Quelle: ZVG
Anzeige

Auch der Retailer Les Ambassadeurs bietet seit kurzem Occasionsuhren an.

(mbü)