Der chinesische Internethändler Alibaba ist hierzulande primär für Ramschware bekannt. In völlig anderen Gefilden unterwegs ist hingegen Omega, das Schwergewicht im Luxussegment der Swatch Group. Berührungsängste scheint Patron Nick Hayek aber nicht zu haben. Denn Omega ist mit Alibaba eine Kooperation eingegangen.

Limitierte Uhr

Und wendet sich erstmals via E-Commerce an chinesische Kunden, wie der Händler mitteilt. Noch bis zum 7. August wird im Tmall Luxury Pavilion, Alibabas Website für Luxusprodukte, eine spezielleOmega verkauft. Angeboten wird eine auf 2022 Stück limitierte «Seamaster Aqua Terra Beijing 2022», und zwar nur in dem virtuellen Pop-up-Store. Erst danach kommt der für die Olympischen Winterspiele in Peking hergestellte Zeitmesser in den chinesischen Handel.

Omegas Aktion ist für die Swatch Group ein Herantasten. Das Potenzial der onlineaffinen Käuferschicht in China ist gross. Andere Hersteller wie Patek Philippe oder Rolex verzichten auf Onlinehandel – aus Imagegründen. Einige Marken hingegen wagten sich bereits vor. So gibt es bei Tmall Uhren von TAG Heuer und Zenith. Audemars Piguet machte einen Online-Versuch beim Alibaba-Konkurrenten JD.com. Und Carl F. Bucherer eröffnete dort jüngst gar einen eigenen Webauftritt.