1. Home
  2. Unternehmen
  3. Peter Spuhler: «Jeden Gipfel in der Region bestiegen»

Engadin
Peter Spuhler: «Jeden Gipfel in der Region bestiegen»

Peter Spuhler (l.) und Spitzenkoch Martin Dalsass: Das Restaurant muss Spass machen». ZVG

Unternehmer Peter Spuhler schwärmt vom Skifahren und erzählt, warum er eine Beiz in St. Moritz gekauft hat. Und verrät, in welche Restaurants in der Schweiz er sonst noch gerne einkehrt.

Von Gabriel Knupfer
am 12.01.2017

Sie sind Mitbesitzer des Gourmetrestaurants «Talvo by Dalsass» in St. Moritz. Wie kam es dazu?
Peter Spuhler*: Mein Vater war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1988 Küchenchef im «Dolder Grand». Er hat eine ganze Generation von Spitzenköchen ausgebildet. Dazu gehörte auch der spätere «Talvo»- Koch und Besitzer Roland Jöhri, einer der Lieblingsköche meines Vaters. Doch Jöhri hatte keinen Nachfolger und klagte immer, dass er nicht wisse, wie es nach seiner Pensionierung weitergehen werde.

Und da sind Sie eingesprungen.
Irgendwann habe ich gesagt, dass ich es mir überlege. Es wäre sehr schade ums «Talvo» gewesen, denn russische Investoren wollten das Haus übernehmen und Eigentumswohnungen einbauen. Das Gebäude aus dem Jahr 1658 ist eines der ältesten im Oberengadin. Deshalb habe ich Michael Pieper, der ebenfalls eine enge Bindung zum Engadin hat, am Rande einer Verwaltungsratssitzung bei Rieter vorgeschlagen, das Restaurant zusammen zu kaufen. Pieper überlegte nicht lange und wir haben den Plan per Handschlag besiegelt.

Das klingt mehr nach einem Hobby als nach einem Investment.
Es geht uns nicht um die Rendite. Pieper und ich wollten, dass unser Lieblingshaus in St. Moritz weiterlebt. Das Restaurant muss Spass machen und der Pächter Martin Dalsass braucht genügend Luft, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Welche Restaurants in der Schweiz können Sie als Liebhaber der guten Küche noch empfehlen?
Im Thurgau und auch in Zürich gibt es einige sehr gute Restaurants. Empfehlenswert sind das «Gambrinus» in Weinfelden und der «Landgasthof Wartegg» in Wigoltingen. Auch Christian Kuchlers «Taverne zum Schäfli», ebenfalls in Wigoltingen, ist sehr gut. Und in Zürich gehe ich gerne ins «Casa Aurelio» an der Langstrasse.

Was verbindet Sie mit St. Moritz als Wintersportort? Fahren Sie Ski?
Ich bin ein absoluter Ski-Freak.

Ach ja?
Ja! Hartly Mathis, der Gründer des «La Marmite» auf der Corviglia, war einer der besten Freunde meines Vaters und so kam ich von klein auf jeden Winter und Sommer nach St. Moritz. Im Militär führte ich dann als Gebirgsgrenadier-Kommandant eine Bündner Kompanie und habe jeden Gipfel in der Region bestiegen.

Fahren Sie gut Ski?
Ich denke, dass ich ziemlich gut Ski fahre. Zweimal bin ich sogar die gesamte Strecke der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel hinuntergefahren.

* Peter Spuhler ist Inhaber und Chef von Stadler Rail. Bis 2012 sass der Unternehmer für die SVP im Nationalrat. In St. Moritz besitzt er zusammen mit Milliardär Michael Pieper das Restaurant «Talvo» mit dem italienischen Spitzenkoch Martin Dalsass als Pächter.

Wie Stadler Rail das Jahr 2016 erlebt hat und welche Aufträge Spuhler für sein Bahnunternehmen in diesem Jahr an Land ziehen will, lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige