In China haben die Menschen offenbar wieder Lust sich in Freizeitparks zu stürzen. Das zeigt das Disneyland in Shanghai: Die Karten für die Wiedereröffnung des chinesischen Ablegers am Montag waren innerhalb von Minuten ausverkauft, wie das Wirtschaftsportal CNBC berichtet

Das Disneyland in der chinesischen Metropole ist seit Ende Januar geschlossen. Es ist der erste grosse Freizeitpark in China, der nun wieder seine Pforten öffnet. 

Besuch nur mit Schutzmaske

Trotz des grossen Interesses wird das Disneyland unter Auflagen geöffnet: Der Park verfügt normalerweise über eine Kapazität von 80'000 Besuchern pro Tag. Wegen den Vorschriften zur Corona-Pandemie in China ist nur etwa 24'000 Besuchern täglich der Zugang gestattet – es sind also nur noch rund 30 Prozent. 

Im Disneyland kommt dabei auch Kontaktverfolgungs- und Früherkennungssystem der Regierung zum Einsatz. Zudem müssen alle Gäste ausser beim Essen im gesamten Park Masken tragen.

(tdr)

Mehr Nachfrage in Chinas Automarkt

Der chinesische Automarkt setzt zur Aufholjagd an: Der Pkw-Absatz stieg im April erstmals seit 21 Monaten. Wie der chinesische Verband der Automobilhersteller CAAM mitteilte, lag das Plus bei 4,4 Prozent auf 2,07 Millionen Einheiten. Der Shutdown hatte im März noch zu einem Einbruch um 43 Prozent und im Februar um 79 Prozent geführt.

China ist der grösste Automobilmarkt der Welt, der wegen des Zollstreits mit den USA und der schleppenden Konjunktur seit fast zwei Jahren schwächelt. Zuletzt kamen dann die drastischen Massnahmen der Regierung hinzu, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen, das seinen Ausgang in Wuhan hatte. Inzwischen läuft die Autoproduktion wieder. Die beiden Schwergewichte in China, Volkswagen und General Motors, hatten bereits von einer Erholung der Pkw-Verkäufe berichtet. 

(Reuters)