Die Schweiz springt auf den Cannabis-Trend auf. Dutzende Unternehmen sind aktiv in der Forschung, im Export und in der Entwicklung von Produkten mit medizinischem Cannabis. Das berichtet die «Handelszeitung».

Big Pharma im Cannabusiness

Auch Grosskonzerne sind dabei: Pharmariese Novartis unterhält über die Generikasparte Sandoz eine strategische Partnerschaft mit Tilray, einem Pharma- und Cannabis-Hersteller im kanadischen Nanaimo. Die Vereinbarung in Kanada umfasst ein «globales Rahmenabkommen, das eine mögliche Zusammenarbeit in allen Ländern weltweit erlaubt, vorbehältlich länderspezifischer Bedingungen», sagt ein Novartis-Sprecher.

Multi-Milliarden-Dollar-Markt

Schweizer Firmen verkaufen bereits Rauchwaren, Crèmes, Medikamente, Tinkturen und Lebensmittel in Europa und auf dem Weltmarkt, der bis 2024 auf mehr als 60 Milliarden Dollar geschätzt wird. Einige davon forschen an Antibiotika und Medikamenten zur Behandlung von Krebs, Parkinson, Multipler Sklerose und Epilepsie mit dem Wirkstoff Cannabidiol (CBD).

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren