Seit der Coronakrise ist vieles nicht mehr so, wie es früher war. Zumindest für die nächsten Monate. Und vor allem in der Gastronomie: Die Gäste sollen weiter voneinander entfernt sitzen, es gibt Hygienevorschriften und weiterhin geschlossene Bars.

Doch wie sieht es beim Fast-Food aus? Das bekannteste Schnellrestaurant-Kette der Welt – McDonald's – hat jetzt einen Testbetrieb in der niederländischen Stadt Arnheim gestartet, wie die Management-Site «Inc» berichtet. Das Restaurant ist ein Wegweiser dafür, wie die Gastronomie in der «Distanz-Gesellschaft» künftig aussehen könnte.

Anzeige

Gelbe Kreise kennzeichnen schon auf dem Vorplatz, wie man sich bewegen muss – ähnlich den Filialen mit McDrive. Bevor man das Restaurant betritt, geht es zur Handwäschestation.

Beim Eintreten wird man von einem Mitarbeiter begrüsst, der durch eine Glasscheibe hindurch eine Nummer vergibt. Schliesslich bestellt man sein Menü auf einem Screen, der danach gleich wieder desinfiziert wird. Die Mitarbeiter im Restaurant tragen Handschuhe, aber keine Schutzmasken.

Das Essen wird nicht an der Essensausgabe empfangen – sondern ein Mitarbeiter bringt die Burger und Pommes Frites auf einem Servierwagen zum Tisch, wo sich der Gast selbst bedienen muss. Verlässt der Kunde nach dem Essen den Tisch, wird wiederum alles mit Desinfektionsmittel gereinigt. So geschieht der ganze Essensvorgang im «neuen» McDonald's völlig kontaktlos. 

(tdr)