Siemens-Chef Joe Kaeser bekommt eine kräftige Lohnerhöhung. Die Gesamtvergütung des Managers stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf 6,2 Millionen Euro (umgerechnte 7,5 Millionen Franken), wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Zuvor hatte er es auf ein Jahressalär von 4,3 Millionen Euro (5,2 Millionen Franken) gebracht. Das vorangegangene Geschäftsjahr arbeitete er allerdings weitgehend noch als Finanzvorstand, nur zwei Monate war er bereits Vorstandschef. Der Vorstand insgesamt war für die Aktionäre allerdings günstiger; dessen Gesamtvergütung schrumpfte um gut 17 Prozent auf 28,6 Millionen Euro (34,4 Millionen Franken).

Größter Gewinner

Größter Gewinner innerhalb des Vorstands war der neue Finanzchef Ralf Thomas. Mit seiner Beförderung verdreissigfachten sich seine Bezüge binnen Jahresfrist auf 3,3 Millionen Euro. Den Abschied des ehemaligen Energievorstands Michael Süss vergoldete der Aufsichtsrat mit einer Abschlagszahlung von 4,3 Millionen Euro (5,2 Millionen Franken) zuzüglich einer Renteneinlage von gut 800'000 Euro (963'000 Franken).

(reuters/ccr)