Stadler Rail hat von Bernmobil den Zuschlag für die Lieferung von bis zu 50 Strassenbahnen erhalten. Das Auftragsvolumen für die erste Beschaffungstranche von 27 Fahrzeugen beträgt gegen 125 Millionen Franken, wie der Zugbauer am Mittwoch mitteilte.

Bernmobil wird den Angaben zufolge in einer ersten Tranche 20 Zweirichtungsfahrzeuge sowie 7 Einrichtungsfahrzeuge des Typs Tramlink bestellen. Die Fahrzeuge ersetzen im Zeitraum 2023 bis 2025 einerseits die zwölf Vevey- und die neun RBS-Trams, die dann das Ende ihrer Lebensdauer erreichen.

Weiterer Ausbau ab 2027

Andererseits sollen in dieser Tranche auch die Trams für die Verlängerung der Linie 9 nach Kleinwabern und eine Taktverdichtung der Linie 9 beschafft werden. Für die Erweiterung der Tramflotte für Tram Bern Ostermundigen sowie allfällige weitere Angebotsausbauten im Zeitraum ab 2027 kann Bernmobil laut Mitteilung dann weitere Fahrzeuge aus der ausgeschriebenen Option abrufen.

Nach den Ferrovie Luganesi SA, der Aargau Verkehr AG und der Baselland Transport AG ist Bernmobil der vierte Kunde von Stadler in der Schweiz, der den Fahrzeugtyp Tramlink beschafft.

Stadler Rail gibt Gas, aber verfehlt die Erwartungen

Der Zugbauer hat im ersten Halbjahr einen Umsatz- und Gewinnsprung hingelegt. Dennoch hatten Analysten noch ein bisschen mehr erwartet. Mehr hier.

Anzeige

(awp/gku)