Auf die Geschäfte der Migros im Glattzentrum habe der Verkauf keine Auswirkungen, teilen die beteiligten Konzerne mit: Die Migros werde weiterhin eine hohe Präsenz im Einkaufszentrum Glatt beibehalten.
 
Der Migros-Genossenschafts-Bund hatte die Verkaufspläne schon Ende Januar bekannt gegeben. Swiss Life wird das Einkaufszentrum im Rahmen ihrer Tätigkeiten im Asset Management für Drittkunden übernehmen, das heisst: Swiss Life Asset Managers eröffnet seinen Anlegern Zugang zu Beteiligungen am Glattzentrum.
 
Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Swiss Life will das Einkaufszentrum langfristig weiterentwickeln. Sämtliche Angestellte und Mietverträge werden übernommen – sie werden der Swiss-Life-Immobilienverwaltung Livit angegliedert.

100 Milliarden Immobilien-Franken

Die Neo-Eigentümerin Swiss Life hält das grösste Immobilienportfolio der Schweiz. Dabei ist der Versicherer seit Jahren im Asset Management für Drittkunden tätig. Swiss Life Asset Managers hat – bei insgesamt 254 Milliarden Franken an verwalteten Vermögen – fast 70 Milliarden in Immobilien investiert. Zusätzlich bewirtschaftet Swiss Life Asset Managers über ihre Tochterfirmen Livit (Schweiz) und Corpus Sireo (Deutschland) insgesamt 28,5 Milliarden an Liegenschaften. Ende letzten Jahres hatte Swiss Life Asset Managers somit verwaltete Immobilien knapp 100 Milliarden Franken.
Im Immobilienbereich beschäftigt Swiss Life gut 1800 Mitarbeitende.

Anzeige

«Das Glattzentrum gehört in der Schweiz zu den Vorreitern, was die Kombination aus Einkauf, Erlebnis und Treffpunkt betrifft. Diese Marktposition wollen wir auch in Zukunft stärken», lässt sich Stefan Mächler, Anlagechef von Swiss Life, zitieren. Das Glattzentrum sei ein «attraktives Anlageobjekt». 

Der wirtschaftliche Übergang erfolgt per 1. Oktober 2020. Die Migros plant, den Verkaufserlös in kundennahe Dienstleistungen zu investieren. Der «orange Riese» möchte wieder eine «verstärkte Profilierung im Kerngeschäft, den Ausbau des Convenience-Segments, digitale Vertriebskanäle sowie den Gesundheitsbereich» vornehmen, heisst es. Das Bewirtschaften von Immobilien gehöre dort nicht mehr dazu.

(rap/tdr)

upbeat - der Startup-Podcast der Schweiz

Wöchentliche Interviews mit den innovativen Gründerinnen und Gründern des Landes. Gespräche über Ideen, Risiken und Nebenwirkungen. Offen, ehrlich und mit vielen Tipps für Menschen, die selber in der Startup-Welt durchstarten möchten. Mehr dazu finden Sie hier.