1. Home
  2. Mobilfunk: Swisscom bei Netztest hauchdünn vor Sunrise

Mobilfunk
Swisscom bei Netztest hauchdünn vor Sunrise

The new mast, right, and the 128 meters high telecommunications and broadcasting mast of Swisscom Broadcast division, called "La Barillette", left, with a weight of 97 tons of metal, are pictured before 8 kilograms of explosve material blasted two of its supporting feet in Cheserex, in font of the Lake Geneva, Switzerland, Thursday, May 24, 2018. (KEYSTONE/Laurent Gillieron, Valentin Flauraud, Laurent Darbellay)

Swisscom: Sendemast oberhalb des Genfer Sees.

Quelle: © KEYSTONE / LAURENT GILLIERON, VALENTIN FLAURAUD, LAURENT DARBELLAY

Kopf-an-Kopf-Rennen im neusten Mobilfunktest: Beide Anbieter haben ein «überragendes» Mobilfunknetz. Auch Salt holt auf.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Swisscom und Sunrise haben sich im neusten Mobilfunktest des deutschen Branchenmagazins Connect ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Schluss obsiegte Swisscom knapp.

Swisscom erzielte im Test 973 von 1'000 möglichen Punkten, Sunrise kam auf 972 Zähler. Beide Anbieter verfügten über ein «überragendes» Mobilfunknetz, urteilt Connect. Im Vorjahr waren Swisscom und Sunrise auf die gleiche Punktzahl gekommen und hatten sich den Sieg geteilt.

Der dritte Anbieter Salt landete erneut mit klarem Abstand auf dem dritten Platz. Allerdings hat sich der kleinste Anbieter markant verbessert. Er kommt nun auf 902 Punkte und verdiente sich damit das Prädikat «sehr gut». Im Vorjahr hatte es nur zu einem «gut» gereicht, wobei der Abstand zu Swisscom und Sunrise deutlich grösser war.

Bei den einzelnen Unterkategorien gibt es nur leichte Abweichungen vom Gesamtbild. So setzte sich Sunrise bei der Telefonie hauchdünn vor die Swisscom, beim mobilen Surfen hingegen war die Swisscom einen Tick besser.

Angenehmes Arbeiten im Zug

Viel Lob gibt es für die Schweizer Mobilfunkanbieter, was die Netzqualität an Bahnstrecken angeht. Mobiles Arbeiten sei in Schweizer Zügen "angenehm stressfrei", schreibt Connect. Bahnkunden in den Nachbarländern Deutschland und Österreich, wo der Test ebenfalls durchgeführt wird, müssten in dieser Hinsicht grosse Einschränkungen hinnehmen.

Der Test von Connect wird in der Branche breit beachtet. Für den «Härtetest» legten zwei mit Mess-Equipment bestückte Fahrzeuge rund 6'500 Kilometer zurück und fuhren durch 18 grosse und 31 kleinere Schweizer Städte. Zudem wurden Walktests sowie Tests in den SBB-Zügen durchgeführt.

Unternehmen mit Abschneiden zufrieden – gute Schweizer Mobilfunkinfrastruktur

Die Unternehmen zeigen sich mit ihrem Abschneiden in dem jüngsten Connect-Ranking allesamt zufrieden. Zum neunten Mal sei man im Test der Fachzeitschrift als das beste Netz in der Schweiz ausgezeichnet worden, betonte Swisscom. Das zeige, dass die Netzstrategie richtig sei.

Die hervorragenden Ergebnisse aller Schweizer Netze im Test würden zeigen, auf welch hohem Niveau man sich in der Schweiz befinde. Das Unternehmen will weiter in den Ausbau von LTE advanced investieren und arbeitet gleichzeitig an der Einführung der neusten Mobilfunkgeneration 5G.

Bei Sunrise freut man sich, erneut in der Bewertung Mobiltelefonie vorne zu liegen und auch als das zuverlässigste Netz für mobile Daten abgeschnitten zu haben. Man treibe den Wettbewerb voran, hiess es in einer Mitteilung.

Die Schweiz verfüge heute über zwei gleichwertige, im internationalen Vergleich mit Abstand klar führende Mobilfunknetze. Mit 5G fokussiere sich auch Sunrise künftig auf das beste Netz und plant insbesondere ländliche Gebiete mit «Glasfaser durch die Luft» abzudecken.

Auch Salt zufrieden

Die höhere Punktzahl und die «sehr gut»-Note wertet auch Salt als positiv. Die Verbesserung sei das Ergebnis von kontinuierlichen Investitionen in die Netzwerk-Infrastruktur.

Insbesondere die gemessene durchschnittliche Download-Geschwindigkeit in den grösseren Städten habe sich im Jahresvergleich um mehr als 25 Prozent auf 48 Mbps verbessert. Auch Salt will weiter in die Infrastruktur investieren, um die Servicequalität für die Kunden weiter zu verbessern.

(awp/mlo/tdr)

Anzeige