Es war das Ende einer langen Affäre, welche die Credit Suisse bis ins Mark erschütterte: Der Beschattungsskandal um das ehemalige Konzernleitungsmitglied Iqbal Khan kostete CEO Tidjane Thiam zuletzt doch den Kopf – auch wenn er stets beteuerte, von der Sache nichts gewusst zu haben. Mit der Berufung von Thomas Gottstein gelang dem Verwaltungsrat unter Präsident Urs Rohner der schon längst geforderte Befreiungsschlag.

Die Wahl des Schweizers zum Chef der zweitgrössten Bank des Landes kam intern wie extern gut an. Gottstein, seit rund zwanzig Jahren bei der Credit ­Suisse, kennt die Bank bis ins Detail und hat mit dem erfolgreichen Ausbau der Schweizer Einheit nach 2015 einen guten Job gemacht.