Die Thurgauer Kantonalbank hat das Wachstum im Hypothekargeschäft fortsetzen können: Die Hypothekarforderungen stiegen um rund 600 Millionen Franken auf 18,8 Milliarden. Das Volumen der Kundenausleihungen übertraf im vergangenen Jahr erstmals die Marke von 20 Milliarden Franken. Die Kundengelder erhöhten sich um über 300 Millionen auf rund 14,6 Milliarden Franken.

Dieses Wachstum spiegelt sich zwar nicht im gleichen Umfang wie im Vorjahr in der Erfolgsrechnung, besonders wegen des tiefen Zinsniveau – trotzdem stieg der Bruttoerfolg um knapp ein Prozent auf rund 250 Millionen Franken. Daraus resultiert nach Berücksichtigung der Steuern ein Jahresgewinn von 134,2 Millionen Franken, das entspricht einem Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 2018 hat die Bank rund 5000 Neukunden dazu gewonnen sowie ihr elektronisches Kundenportal «Olivia» iniitiert. 

(tdr/mbü)