Wenn in der Wirtschaftspresse vom Stadtzürcher Quartier Enge die Rede ist, geht es meistens um die Top-Player aus der Versicherungswelt. Assekuranz-Giganten wie Zurich Insurance, Swiss Re und Swiss Life haben alle ihren Hauptsitz im Quartier im Zürcher Seebecken.

Jetzt macht sich in der Enge eine Spitzengruppe aus der Schweizer Veloprominenz mit einem neuen Gastro-Konzept an den Start. Initianten von Daiii Bike & Brew sind Hans Georg «Joko» Vogel und Olivier Senn, die Co-Chefs der Tour de Suisse, der grössten Radrundfahrt des Landes.

Daiii – abgleitet vom italienischen «Dai», was für «Los!» oder «Komm!» steht – ist eine Kombination aus Restaurant, Velowerkstatt und Veloverkauf. Das Mixed-Use-Lokal soll zu einer Hochburg werden für «Gümmeler», wie begeisterte Radrennfahrerinnen und -fahrer in Schweizer Mundart genannt werden.

Rennrad-Stars im Aktionariat

Daiii, sagt Joko Vogel, «soll ein Meeting-Point und Community-Place für die Veloszene werden, daneben aber auch Nichtvelofahrerinnen und -fahrer ansprechen.» Der Co-Initiant des neuen Konzepts, der selber acht Velos in der Garage stehen hat und jährlich bis 10’000 Kilometer abspult, hat dafür einige bekannte Köpfe der Szene in der Equipe.

Für hohe Glaubwürdigkeit in der Gümmeler-Szene dürften bei Daiii prominente Köpfe in Aktionariat und Verwaltungsrat sorgen. Veloprofi Stefan Küng, amtierender Europameister im Zeitfahren, und David Loosli, ehemaliger Radrennfahrer und Sportlicher Direktor Tour de Suisse, sind ebenso dabei wie Robert «Robbie» Hunter, ehemaliger südafrikanischer Radrennfahrer, der sich diverse Etappensiege an der Tour de France, der Vuelta und der Tour de Suisse erstrampelte.

Weltweite Ambition

Inspiration für das Schweizer Konzept, sagt Vogel, habe man sich unter anderem in kalifornischen Städten geholt: «In Santa Barbara und Fairfax habe ich tolle Cafés und Restaurants gesehen, die auf Velofahrer zugeschnitten sind.» Die geplante Mischung für Daiii sei ihm so jedoch noch nie begegnet: «Unsere Kombination aus Gastronomie, Werkstatt und Velo-Showroom dürfte einzigartig sein.»

Bei dem einen Ableger im Zürcher Enge-Quartier soll es dabei nicht bleiben, sagt der gut vernetzte Velozipede Vogel, der auch als Co-Gründer des Ultracycling-Events «Tortour» zeichnet: «Wenn der Zürcher Pilotbetrieb gut funktioniert und angenommen wird, hilft das unserer Vision, Daiii weltweit als Kette zu exportieren. Als eine Art Planet Hollywood von und für Velofahrer.»

Planet Hollywood für Gümmeler

Den Verweis auf Planet Hollywood macht Vogel in Anlehnung an die internationale Restaurantkette, die Mitte der 1990er Jahre weltweit populär war und zeitweilig auch einen Ableger an der Zürcher Bahnhofstrasse hatte. Die Restaurantgruppe sorgte vor allem deshalb für Furore, weil bekannte Stars wie Bruce Willis, Demi Moore, Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger zu den Mitinhabern gehörten.

Heruntergebrochen auf den Planet der Radrennfahrer kann sich Daiii damit profilieren, dass aktive und ehemalige Velo-Cracks das Konzept mittragen. Und damit ein Planet Hollywood für Gümmeler etablieren wollen.

«Eher Müesli als Entrecôte»

Waren bei Planet Hollywood Hamburger und Pommes frites die kulinarischen Stars, wird es bei Daiii etwas frugaler zugehen, sagt Vogel: «Wir fokussieren uns auf leichte und gesunde Kost. Eher Müesli als Entrecôte.» 40 Sitzplätze draussen und 60 drinnen soll der Pilotbetrieb umfassen, geleitet von Sandro Germann, vormals bei Tavolago in Luzern.

Die Eröffnung des Daiii-Piloten ist für November dieses Jahres geplant. Wohl nicht die bestmögliche Saison für Gümmeler-Outings, dafür aber eine optimale Zeit, sich sein Wunsch-Rad für den kommenden Frühling auszusuchen. Was Vogel noch nicht auf dem Menu hat: einen Schnellzugang für besonders pressante Gümmeler und Bikerinnen: «Mit einem Drive-thru für Velofahrer planen wir nicht. Aber man wird mit seinem Velo auf die Terrasse fahren können.»