Fahrer von Elektro-Autos brauchen an der Tankstelle einen längeren Stopp als Lenker von Verbrennern. Toyota will das nun ändern und hat begonnen, ein Auto mit Solarpanels zu testen. Ziel des Projekts ist es, dass die Fahrzeuge am Ende komplett mit Sonnenenergie versorgt werden. Und dass sie ganz unabhängig von Ladestationen herumfahren können.

In Japan testet der Autohersteller nun – zusammen mit Sharp und der nationalen Forschungsbehörde Nedo – einen umgebauten Toyota Prius auf öffentlichen Strassen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Idee: Man kombiniere die besten Solarpanels mit den besten Batterien – und erreiche so neue Distanzen.

Allerdings ist das Projekt noch in einem frühen Status: Bis E-Autos auf längeren Strecken ohne Ladestationen auskommen, werde es jedoch noch Jahrzehnte gehen, sagt Experte Takeshi Miyao gegenüber «Business Insider».

Anzeige

Toyota hat heute schon einen Prius mit Solardach im Angebot. Dieser wird jedoch nur im geparkten Zustand geladen, und wenn man ihn auf voller Leistung fährt, hat er nur noch eine Reichweite von sechs Kilometern. Das nun lancierte Test-Modell kann auch während der Fahrt Sonnenenergie tanken.

Wenn man den Prototyp an vier Tagen pro Woche maximal 50 Kilometer fährt, komme das Auto schon ohne Steckdose aus. Grund dafür sei der überdurchschnittliche Wirkungsgrad der Solarpanels von 34 Prozent. Normalerweise liegt sie bei 20 Prozent.

 

Solar-Auto_Toyota

Wegen der Dicke von nur 0,03 Millimetern müssen die Solarpanels nicht zwingend auf einer glatten Oberfläche angebracht werden.

Quelle: Toyota
Anzeige

(log)

Lunch Topics: Das läuft jetzt

Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion – und Sie haben die wichtigsten Business-News. Stets zur Mittagszeit. Kostenlos.