Elon Musk kündigt gerne Grosses an: So sagte er, dass die vollständige Selbstfahrfunktion beim Tesla bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll. Bis Ende 2020 soll das Elektroauto dermassen leistungsfähig sein, dass man «auf dem Fahrersitz schlafen kann».

Weiter sagt Musk: «Das autonome Fahren wird ein komplettes Feature sein. Das bedeutet, das  Auto wird in der Lage sein, sie auf dem Parkplatz zu finden, abzuholen und ohne Intervention an ein Ziel zu fahren», sagt Musk während eines Podcast-Interviews mit der Geldmanagement-Firma ARK Invest, die ein Tesla-Investor ist. «Da bin ich mir sicher. Das ist kein Fragezeichen.»

Schon jetzt Autopilot

Heute können Tesla-Kunden für zusätzliche 5000 Dollar eine erweiterte Autopilot-Funktion in ihren Fahrzeugen freischalten. Die Fahrzeuge von Tesla können sich immer noch nicht überall fortbewegen – nicht auf Nebenstrassen, nicht durch Parkplätze und nicht in Städten, schreibt das Techportal «Wired».

Zwischen Oktober 2016 und Oktober 2018 konnten Kunden sogar etwa 3000 Dollar zusätzlich für eine «Full Self-Driving»-Funktion nutzen, die Tesla versprochen hatte. Im Januar 2017 sagte Musk, dass die Elemente dieses Features in drei bis sechs Monaten eingeführt würden. Das ist nicht passiert. Es war nicht der erste verpasste Termin: Musk hat die Zeit, die für die Realisierung anspruchsvoller Projekte benötigt wird, immer wieder unterschätzt.

Die neue Selbstfahrer-Zeitachse von Musk ist eine lang erwartete Nachricht für Tesla-Käufer, die seit Monaten auf ihre fahrerlosen Funktionen warten. Dennoch warnte Musk im Podcast-Interview am Dienstag, dass es ein weiteres Jahr dauern wird, bis das Unternehmen an den Punkt kommt, an dem seine Autos vollständig selbst fahren können.

(tdr)

Anzeige